Your Position:
Alte Mensa Brat²

Neue Preisgestaltung in Mensen und Cafeterien

Published on Tuesday, 17.12.2019

Ab Januar 2020 gibt es für alle Speisen und Getränke in den Mensen und Cafeterien drei unterschiedliche Preiskategorien: für Studenten, für Bedienstete und für Gäste.

Der Bedienstetenpreis ist jetzt bei der Kalkulation der Basispreis. Dieser Basispreis errechnet sich aus dem eingesetzten Warenwert und einem prozentualen Aufschlag für die Herstellung.

Der Studentenpreis wird gegenüber dem Basispreis prozentual rabattiert. Dieser Studentenpreis wird durch Mittel aus dem Studentenwerksbeitrag (Teil des Semesterbeitrages) gestützt.

Außerdem wird künftig in jeder Mensa ein Mittagsgericht für Studenten angeboten, das nochmals preisgünstiger ist als der jeweils kalkulierte Preis für das studentische Essen.

Der Gästepreis wird durch einen prozentualen Aufschlag auf den Basispreis gebildet.

Achtung: Die Preise für Salat-, Beilagen- und Dessert-Angebote in den Mensen und Cafeterien, die bisher über Waage berechnet wurden, werden durch Festpreise für vier unterschiedliche Geschirrgrößen ersetzt.
Diese Angebote können weiterhin an den Theken selbst portioniert werden.
Die Preise für Salate, Beilagen und Desserts zur Selbstentnahme sind je Kilogramm um 7 Cent für Studenten und 37 Cent für Bedienstete gegenüber 2019 gestiegen.

Vier Geschirrgrößen für Salat, Beilagen und Desserts gleichermaßen in den Selbstbedienungstheken der Mensen (außer Pasta)

1. Kleine Glasschale -  195 g

 oder

2. Kleine Schüssel -  320 g

3. Kleiner Teller - 450 g

4. Tiefer Teller -  600 g

 

 


Die angegebenen Gewichte sind kalkulierte Durchschnittswerte.

Warum wurden die bisherigen Waagen-Preise abgeschafft?
- Waagen sind teuer und müssen jährlich kalibriert werden.
- Die Preise für tariertes Geschirr sind höher als für normales Geschirr.
- Der Wiege-Vorgang an den Kassen hat zu zusätzlichen Verzögerungen im Ablauf und damit zu längeren Wartezeiten geführt.