“Ratgeber” student guide

The following text is a student guide article from the category „Finanzen & Versicherungen“.

Den Weg ins Studium finden

Published on 30.04.2021Author: M. Herrmann

© Thorben Wengert  / pixelio.de
© Thorben Wengert / pixelio.de

Studieren ist eine Sache, die von vielen Menschen immer wieder belächelt wird. Oftmals wird behauptet, Studierende lägen doch ohnehin den ganzen Tag nur auf dem Sofa. Ihr Hauptauftrag sei, möglichst viele Netflix-Serien zu schauen. Dass dies nicht der Realität entspricht, dürften die meisten Studierenden wissen. Natürlich gibt es während des Studiums Phasen, in denen weniger Arbeit ansteht. Zu anderen Zeiten kommt es allerdings kaum noch vor, dass der Schreibtisch verlassen wird. Für Prüfungen muss gelernt werden und Hausarbeiten müssen geschrieben werden. So sind auch die Semesterferien häufig keine wahren Ferien. Stattdessen gilt es, Abgaben fertigzustellen und viel Literatur durchzuarbeiten. Es gibt nahezu keinen Tag, an dem es nichts zu tun gibt. Dennoch können ein paar Tipps helfen, den Studieneinstieg so gut wie möglich zu schaffen.

Planung ist alles

Damit alle Aufgaben erledigt werden können, stehen Studierende in jedem Semester aufs Neue vor der Herausforderung, vorausschauend zu arbeiten. Viele denken, dass bis zu den Prüfungen noch eine ganze Menge Zeit übrig ist. Doch dann sind es plötzlich nur noch zwei Wochen, Lernzettel wurden nicht geschrieben und auch die Zusammenfassungen der Vorlesungen fehlen. Dies ist eine Falle, in die immer wieder getappt wird. Unsere Empfehlung lautet daher, möglichst frühzeitig mit der Vorbereitung auf die Prüfungen zu beginnen. Besonders sinnvoll ist es, Vorlesungen und Seminare kurz nach der Veranstaltung nachzubereiten. Wird dies zu lange aufgeschoben, droht vielen Studierenden, dass sie von der schieren Masse an Folien und Texten übermannt werden. Vor allem weil während des Semesters immer wieder neue Hausaufgaben, Portfolioeinträge und Referate dazu kommen, ist es nie eine gute Idee, davon auszugehen, dass am Ende des Semesters noch genügend Zeit vorhanden sein wird.

Langfristige Finanzierungsstrategie

Ein Studium ist immer mit viel Investition verbunden. Zum einen muss viel Zeit aufgebracht werden, um das Arbeitspensum zu schaffen. Andererseits ist es auch notwendig, die Semestergebühren immer wieder neu zu zahlen. Und nebenbei müssen Mieten, Einkäufe und ganz einfach gesagt das gesamte Leben finanziert werden. Einige Studierende haben hier die Möglichkeit, Unterstützung durch das Amt für Ausbildungsförderung zu bekommen. Andere müssen neben dem Studium regelmäßig arbeiten, um den Lebensunterhalt zu bestreiten. Auch eine Kombination aus beiden Aspekten ist nicht selten. Alle Studierenden sollten sich deshalb überlegen, inwieweit sich welche Anschaffung lohnt.

Für den Weg zur Universität benötigen einige z. B. regelmäßig ein Auto. Ist dies jedoch teuer und hochwertig, sinkt die Wahrscheinlichkeit, dass Unterstützungszahlungen im Rahmen des Bundesausbildungsfördergesetzes gewährt werden. Wenn ein Auto aber unbedingt erforderlich ist, bietet es sich an, ein günstiges Modell zu wählen. Und auch bei der Versicherung kann gespart werden. Unversichertes Autofahren kann durch einen kleinen Unfall schon den finanziellen Ruin und das Ende des Studiums bedeuten. Deshalb hat jeder Studierende die Möglichkeit, unter www.kfz-versicherung-wechseln.com eine günstige Alternative zu finden. Und selbst, wenn ein Schufa-Eintrag vorhanden sein sollte, ist dies noch kein Beinbruch. Eine Kfz Versicherung trotz Schufa findet sich im Internet ohne Probleme.

Vor Beginn eines Studiums und auch eines jeden Semesters empfiehlt es sich, genau zu planen, wie die Zeit eingeteilt werden sollte. Und auch auf finanzieller Ebene kann ein langfristiger Blick nie schaden. Mit finanzieller Sicherheit im Rücken studiert es sich weitaus leichter als unter ständigem Druck.

Back to overview of student guide articles