Musikalisches Kontrastprogramm

An article published in SPIEGEL-EI edition6/2013, valid from 01.07.2013 to 28.07.2013.

Please note: The information in this article may no longer be up to date
This article is from an older SPIEGEL-EI edition. Please note that information e.g. on opening hours or contact persons may have changed in the meantime.

Das Kammerensemble des Universitätschores Dresden und das Ensemble Courage führen unter der Leitung von Christiane Büttig ein musikalisches Kontrastprogramm unter dem Titel „Regel I Freiheit“ auf.

Wann und wo?

6. Juli 19:30 Uhr „Regel I Freiheit“ in der Annenkirche in Dresden
7. Juli 17:00 Uhr „Regel I Freiheit“ in der Krypta der Peterskirche in Görlitz
Eintrittskarten sind an der Abendkasse zu 12,00 EUR (ermäßigt 8,00 EUR) erhältlich.

In diesem Konzert treten Felix Mendelssohn Bartholdy und Paul Hindemith in einen Dialog mit den zeitgenössischen Komponisten Louis Andriessen, John Cage und Samir Odeh-Tamimi. Während Mendelssohn in seinen „Sechs Stücken im Freien zu singen“ (op. 59) ein romantisches Naturideal der Freiheit heraufbeschwört, wirkt der Liederzyklus „Six Chansons“ von Paul Hindemith impressionistisch leicht und ist bald verflogen. Doch die luftigen Klangebilde sind auch ein Beispiel für die Regeln der von Hindemith zeitgleich verfassten Musiktheorie. Gerahmt wird das Programm durch John Cages „Four²“ und Louis Andriessens „Workers Union“. In der Mitte des Programms steht die Komposition „Ahinnu II“ des palästinensisch-israelischen Komponisten Samir Odeh-Tamimi. „Ahinnu“ – „Ich sehne mich“ ist die Anfangszeile des Gedichtes „Illa Ummi“ des palästinensischen Dichters Mahmoud Darwish.

Back to the overview of SPIEGEL-EI edition6/2013