Your Position:

Kostenlos - aber nicht umsonst: Das Studentische Sozialprogramm

Ein Artikel aus der SPIEGEL-EI-Ausgabe 20/2004, gültig vom 25.10.2004 bis 07.11.2004.

Hinweis: Die Angaben in diesem Artikel sind möglicherweise nicht mehr aktuell
Dieser Artikel stammt aus einer älteren SPIEGEL-EI-Ausgabe. Bitte beachten Sie, dass sich Informationen z.B. zu Öffnungzeiten oder Ansprechpartnern in der Zwischenzeit geändert haben können.

Ehrenamtlich Tätige werden nicht nur nicht bezahlt, sie erhalten oft auch kein Dankeschön. Doch blickt man hinter die Strukturen zum Beispiel eines sozialen Vereins, so sind die Menschen, die ihre Freizeit für andere opfern, für unsere Gesellschaft nicht mehr wegzudenken.

Das Studentische Sozialprogramm des Studentenwerks Dresden bietet eine Plattform für Studenten, die sich in gemeinnützigen Vereinen und Einrichtungen sozial engagieren möchten. Daneben soll auch ein Netzwerk aufgebaut werden, über das auch Praktika, Diplom-, Magister- bzw. Seminararbeiten vergeben werden. Von dieser Zusammenarbeit profitieren beide Seiten. Gemeinsam können wir das soziale Bewusstsein unter den Studierenden fördern und gleichzeitig die Lebensqualität vieler Menschen erhöhen.

Gerade für Studenten, die sehr oft knapp bei Kasse sind, ist eine ehrenamtliche Tätigkeit ein großes Opfer. Bedenkt aber: Soziales Engagement wird bei Bewerbungen zu einem Beruf immer wichtiger, eine ehrenamtliche Tätigkeit wird hoch angerechnet.

Ehrenamtlich tätig werden ist auf alle Fälle eine interessante Lebenserfahrung. Das Studentische Sozialprogramm arbeitet mit vielen Vereinen und Einrichtungen zusammen. Ihr könnt mit Kindern oder Rentnern arbeiten, Projekte für die Umwelt unterstützen oder die Homepage eines sozialen Vereins wieder auf Vordermann bringen. Das Angebot reicht von Betreuung und Beratung bis hin zur Erstellung von eigenen Projekten.

Die Vermittlung verläuft ganz unkompliziert. Ihr kommt ins Büro des Sozialprogramms und nennt uns Eure Interessen. Bisher haben wir für jeden etwas Passendes finden können, und die Rückmeldungen waren durchweg positiv. Also rafft Euch auf und gebt im neuen Semester einen sinnvollen Beitrag für die Gesellschaft.

Wir sind jeden Dienstag von 9-12 Uhr und jeden Donnerstag von 13-16 Uhr in Fritz-Löffler-Straße 16, Zimmer 141 zu erreichen. Anfragen per Telefon und E-Mail sind natürlich auch möglich: 0351/4 69 77 41 und sozialprogramm@studentenwerk-dresden.de

Dana Kittel

Zurück zur Übersicht der SPIEGEL-EI-Ausgabe 20/2004