Wohnheim Borsbergstraße 34 wird zur Bühne

An article published in SPIEGEL-EI edition8/2017, valid from 30.10.2017 to 26.11.2017.

Please note: The information in this article may no longer be up to date
This article is from an older SPIEGEL-EI edition. Please note that information e.g. on opening hours or contact persons may have changed in the meantime.
Ein Foto mit der Außenansicht des Wohnheims Borsbergstraße – die  sechsstöckige Fassade mit Balkonen.
Ein Wohnheim wird zur Bühne. Kommen Sie zum Theaterstück „The Radiant City” von Jan Mocek (CZ). © Studio Stemmler

Im Rahmen des Europäischen Festivals für junge Regie, Fast Forward, wird das Wohnheim Borsbergstraße zur (Schau)Spielstätte. Von acht Arbeiten junger Theaterregisseure wurde: „The Radiant City“ von Jan Mocek (CZ) ausgewählt. Es werden drei Vorstellungen stattfinden:

  • Samstag, 4. November, 16:30 und 20:15 Uhr
  • Sonntag, 5. November, 18 Uhr

Im Stück werden – in Anlehnung an Le Corbusiers Utopie einer „zeitgemäßen Stadt für drei Millionen Menschen“ – sowohl die architektonische Struktur als auch das urbane Lebenskonzept thematisiert.

Das Gebäude des Wohnheims Borsbergstraße 34 wird zur Bühne für private und öffentliche Lebensformen. Drei Schauspieler, drei Videos, drei Tonspuren, zwischen denen der Zuschauer aktiv (mittels Kopfhörern) hin- und herschalten kann, bestimmen das Geschehen.

Die Studenten, die im Wohnheim leben, wurden über die Inszenierung informiert und sind unter Umständen sogar Teil der Produktion, indem sie z. B. an ein Fenster herantreten oder das Licht einschalten. Das Studentenwerk Dresden freut sich, dass die Borsbergstraße 34 als Austragungsort gewählt wurde. Auch der dort ansässige Club Borsi 34 e. V. wird gastronomisch Teil des Theater-Events sein.

Hinweis: Die Vorstellung findet im Freien statt. Bitte kommen Sie der Witterung entsprechend in ausreichend warmer Kleidung und bringen Sie gegebenenfalls einen Regenschirm mit. Die Theateraufführung kostet für Studenten 12 Euro und für Nicht-Studenten 15 Euro.

Back to the overview of SPIEGEL-EI edition8/2017