Welche Änderungen muss ich dem BAföG-Amt melden?

Bei Antragstellung nehmen Sie unterschriftlich zur Kenntnis, alle Änderungen zu den erklärten Angaben in den Formblättern unaufgefordert schriftlich bei uns anzuzeigen. Generell gilt, dass jede zur Antragstellung abgegebene Erklärung in den Formblättern, die eine Änderung nach dem Ausfüllen des Antrages darstellt, anzeigepflichtig ist. Wir prüfen dann, inwieweit sich aus der Änderung der Förderungsanspruch der Höhe nach verändert. Darauf werden Sie auch in den maschinellen Bescheiden unter dem Punkt „Ergänzende Bestimmungen und Hinweise“ aufmerksam gemacht.

Im Falle der Anzeige einer Änderung beachten Sie bitte noch folgenden Hinweis:

Die EDV-bezogene Verarbeitung von Daten (einschließlich Änderungsanzeigen) erfolgt in Sachsen zentral nur einmal monatlich. Sie wird vom Rechenzentrum des Sächsischen Informatikdienstes Kamenz realisiert. Daher muss nicht sofort Widerspruch eingelegt werden, wenn sich eine Änderungsanzeige nicht sofort bei einer Bescheiderteilung und Zahlung für den Folgemonat auswirkt. Diese Änderung kann - verfahrenstechnisch bedingt – gegebenenfalls erst in einem späteren Bescheid Beachtung finden. Solange die Anzeige rechtzeitig vorlag, gehen Ihnen daraus entstehende Ansprüche jedenfalls auch für die Vergangenheit nicht verloren, weil wir Ihnen die eventuell entstehenden Nachzahlungen für alle anspruchsberechtigten Monate anweisen.

Weitere Hinweise finden Sie unter Erstantrag bzw. Wiederholungsantrag.