Eine gute Vorbereitung ist alles

Zuerst müssen Sie sich für ein Studium bewerben. Das heißt, Sie müssen sich entscheiden, ob Sie ein Studium mit Abschluss, ein Teilstudium oder einen Doppelabschluss anstreben.

In Dresden, Zittau und Görlitz können Sie an den folgenden Hochschulen ein Studium aufnehmen:

Studienzulassung erhalten? Ja! Gratulation.

Jetzt können Sie Ihre Reise organisieren. Sie müssen sich informieren, ob Sie ein Visum für ein Studium in Deutschland benötigen oder ob ein gültiger Reisepass bzw. Personalausweis genügt. Erkundigen Sie sich auch über die benötigten Unterlagen für einen Aufenthaltstitel.
Um ein Visum oder einen Aufenthaltstitel beantragen zu können, müssen Sie unter anderem über den Zulassungsbescheid und einen amtlich gültigen Finanznachweis verfügen.

Krank zu werden ist keine schöne Sache, erst recht nicht im Ausland.

In Deutschland ist eine Krankenversicherung Pflicht. Bedingungen, Tarife und Kostenerstattungen können aber sehr unterschiedlich sein. Deshalb sollten Sie sich so früh wie möglich Informationen einholen und nach einer passenden Krankenversicherung suchen. Haben Sie keinen Nachweis über eine Krankenversicherung, ist die Einschreibung an einer Hochschule nicht möglich. Eine Liste aller gesetzlichen Krankenkassen finden Sie hier.
Es gibt auch zahlreiche private Krankenkassen in Deutschland, die allerdings oft deutlich teurer sind. Zudem ist es schwer, in eine gesetzliche Krankenkasse zu wechseln, wenn man einmal privat versichert ist.
Mit einigen Ländern (u. a. EU-Mitgliedsländer) bestehen Sozialversicherungsabkommen. Das heißt, die Versicherung aus Ihrem Heimatland kann in Deutschland anerkannt werden. Informieren Sie sich bei Ihrer Krankenkasse, welche Unterlagen Sie für die Anerkennung benötigen.

Ein Studium im Ausland bedeutet auch die Möglichkeit zu haben, eine neue Kultur, neue Leute und vor allem einen neue Sprache kennen zu lernen. Die deutsche Sprache ist nicht einfach und viele Studenten gehen davon aus, dass sie die Sprache nicht brauchen werden, da ihr Studium komplett in Englisch stattfindet. Dem ist aber nicht so. Außerdem wäre es schade, in Deutschland für eine Zeit zu leben und die Sprache nicht zu lernen. Nicht alle sprechen perfekt Englisch und Sie vielleicht auch nicht. Erkundigen Sie sich in Ihrem Heimatland, wo und wie Sie Deutsch bereits im Vorfeld lernen können. Ihr Aufenthalt wird dadurch viel einfacher und angenehmer.

Einige Hochschulen und Institutionen haben ein umfangreiches Angebot an Sprachkursen, z. B.:

Wie und wo kann ich ein neues Zuhause finden?

Das Studentenwerk Dresden bietet ein breitgefächertes Angebot an Unterkünften für Studierende. Sie können zwischen kleinen Apartments für Individualisten, große für Studentenfamilien und zahlreichen Einzel- und Doppelzimmern in Wohngruppen wählen. Für unsere internationalen Studierenden, die nur ein Semester in Dresden sein werden, halten wir im Wohnheim Fritz-Löffler-Straße 16 (FRITZ-multi-cool-tural) ein spezielles Wohnangebot bereit.
Die Anmeldung erfolgt durch das Online-Bewerbungsverfahren direkt beim Studentenwerk Dresden.
Ein Zimmer im Wohnheim ist eine der günstigsten und unkompliziertesten Möglichkeiten, um in Dresden zu wohnen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis in den Wohnheimen ist sehr gut.

Sollten Sie kein Zimmer bekommen oder sich lieber für den privaten Markt entscheiden, müssen Sie ein paar Regeln beachten:

  • Erkundigen Sie sich über den aktuellen Mietspiegel in Dresden, Zittau oder Görlitz. Günstige Kaltmieten können manchmal hohe Nebenkosten nach sich ziehen.
  • Der angegebene Mietpreis entspricht auf dem privaten Markt oft nur der Kaltmiete. Informieren Sie sich über die Höhe der zu erwartenden Nebenkosten (z.B. für Wasser, Strom, Heizung, Internet/ Telefon, Rundfunkgebühren usw.)
  • Nur der Mietvertrag gilt. Mündliche Nebenabsprachen mit Ihren Vermietern sind nicht rechtskräftig.
  • Eine Kaution zu bezahlen, ist in Deutschland normal. Eine Maklerprovision ist aber nicht immer dabei. Suchen Sie nach provisionsfreien Mietwohnungen. So können Sie Geld sparen.
  • Wohngemeinschaften (WGs) sind in Deutschland üblich und günstig. Es wird allerdings immer schwieriger ein WG-Zimmer zu finden, solange Sie noch nicht vor Ort sind.

Und noch ein paar praktische Tipps:

  • Kennen Sie den Weg vom Hauptbahnhof oder Flughafen zu Ihrer neuen Wohnung oder zum Studentenwerk?
  • Brauchen Sie eine Haftpflichtversicherung oder andere zusätzliche Versicherungen?
  • Wie ist das Wetter bei Ihrer Ankunft in Dresden? Beispielsweise kann es in Indien im Dezember 20°C warm sein, während es in Deutschland -15°C kalt sein kann.
  • Bringen Sie einige Passfotos mit.
  • Übersetzen Sie Ihre Bescheinigungen oder Zeugnisse, die Sie für die Anmeldung benötigen.
  • Brauchen Sie Steckdosen-Adapter?
  • Wie bekomme ich eine Internetverbindung - in meinem neuen Zuhause und unterwegs auf meinem Smartphone?
  • Das Internet im Wohnheim funktioniert nur mit Kabel. Haben Sie den richtigen Anschluss an Ihrem Computer?