Ihre Position:
Bundeswettbewerb für Kunststudierende

Bundespreis für Kunststudierende geht auch nach Dresden

Veröffentlicht am Dienstag, 5.3.2019

Eine Studentin der Hochschule für Bildende Künste Dresden (HfBK) gewinnt beim 24. Bundeswettbewerb für Kunststudierende.

Mirjam Kroker (HfBK Dresden) ist eine von sieben Preisträgerinnen und Preisträgern des 24. Bundeswettbewerbs „Bundespreis für Kunststudierende“ 2018-2020.

Insgesamt 24 deutsche Kunsthochschulen beteiligten sich am Wettbewerb, den das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), die Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland in Bonn (KAH) sowie das Deutsche Studentenwerk (DSW) gemeinsam ausrichteten.

Die Jury, bestehend aus Hilke Wagner, Direktorin Albertinum, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Dr. Eva Huttenlauch, Sammlungsleiterin Kunst nach 1945 in der Städtischen Galerie im Lenbachhaus und Kunstbau München sowie Dr. Martin Engler, Sammlungsleiter Gegenwartskunst, Städel Museum, Frankfurt am Main, wählten die Preisträgerinnen und Preisträger aus mehr als 50 für den Wettbewerb nominierten Kunststudierenden aus.

Die sieben Gewinner teilen sich 30.000 Euro Preisgeld und 18.000 Euro Produktionsstipendien. Letztere sollen es ihnen ermöglichen, gezielt Werke für die Ausstellung in der Bundeskunsthalle in Bonn zu erarbeiten, die vom 18. Oktober 2019 bis 5. Januar 2020 zu sehen sein wird. Die Preisverleihung und feierliche Ausstellungseröffnung findet am 17. Oktober 2019 statt.

Die Bundesministerin für Bildung und Forschung Anja Karliczek, DSW-Präsident Prof. Dr. Rolf-Dieter Postlep sowie Rein Wolfs, der Intendant der Bundeskunsthalle, gratulieren gemeinsam: „Einen herzlichen Glückwunsch an die ausgezeichneten Kunststudierenden! Die Arbeiten belegen die hervorragende Qualität und die Vielfalt der Ausbildung an den Kunsthochschulen.“

Der Bundespreis für Kunststudierende richtet sich an die 24 in der Rektorenkonferenz der deutschen Kunsthochschulen (RKK) organisierten Kunsthochschulen und Akademien Deutschlands. Sie nominieren jeweils zwei ihrer Studierenden oder studentischen Teams. Der Bundespreis für Kunststudierende ist in dieser Form ein einzigartiges Forum für den künstlerischen Nachwuchs in Deutschland. „Der Bundespreis ist eine Eintrittskarte in die Ausstellungswelt“, sagt KAH-Intendant Rein Wolfs.
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung lobt den Wettbewerb seit 1983 aus; das Deutsche Studentenwerk organisiert ihn. Die Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland in Bonn zeigt die Werke der Preisträgerinnen und Preisträger exklusiv.

24. Bundespreis für Kunststudierende

Kunstwerk der Preisträgerin Mirjam Kroker (HfbK)