Ihre Position:
X-MAS Tram e.V.

X-MAS TRAM 1.5 – oder wie wir trotz 1,50 m Abstand zueinander finden

Veröffentlicht am Montag, 16.11.2020

Das Team vom X-MAS Tram e.V. lässt sich von COVID19 nicht die Laune verderben und bastelt an einer Corona-konformen Variante der X-MAS TRAM!
COVID19 hat das Leben in diesem Jahr sehr durcheinander gewirbelt und vieles zum Stillstand gebracht. Auch die X-MAS TRAM kann nicht wie gewohnt am ersten Mittwoch im Dezember, weihnachtlich geschmückt und besetzt mit fröhlichen Menschen aus aller Welt, durch die Stadt rollen. Aber gerade jetzt wird ein enormer Wunsch nach Gemeinschaft spürbar. 

Seit 2008 bringt der X-MAS Tram e.V. ausländische Studierende und Dresdner zusammen - damit keiner Weihnachten allein feiern muss. Gerade über die Weihnachtsfeiertage leeren sich die Wohnheime und Wohngemeinschaften, doch viele ausländische Studierende können nicht nach Hause fahren und sie finden sich allein in einer vielleicht noch fremden Stadt wieder. Für diese Zeit werden Weihnachtspatenschaften gesucht und vermittelt. Dresdner und Dresdnerinnen laden internationale Studierende zu einer Unternehmung ein. Das kann eine Einladung zum Schlittschuhlaufen, zum gemeinsamen Plätzchen backen, zu einem Winterspaziergang oder sogar zum Weihnachtsbraten sein. Den Ideen sind keine Grenzen gesetzt und Inspirationen finden sich auf der Homepage des X-MAS Tram e.V.. Oft sind aus diesen kleinen Unternehmungen in der Weihnachtszeit wunderbare Freundschaften entstanden, die uns alle näher zusammengebracht haben.

Vermittelt wurden die Patenschaften bisher auf der Fahrt mit der festlich geschmückten X-MAS TRAM durch Dresden sowie der anschließenden Party.  Aus bekannten Gründen kann die Veranstaltung mit all ihren kulturellen und kulinarischen Höhepunkten in diesem Jahr leider nicht wie gehabt stattfinden. Das Herzstück des Projektes soll jedoch erhalten bleiben:
Es werden Weihnachtspatenschaften vermittelt, damit Weihnachten niemand allein feiern muss. Besonders jetzt soll den ausländischen Studierenden in Dresden wieder eine Möglichkeit geboten werden, Anschluss zu finden. Das Studentenleben liegt fast brach, Vorlesungen finden online statt und es ist noch schwerer geworden, neue Freunde in einem fremden Land zu finden. 
Lust bekommen? Weitere Informationen zum Projekt sowie die Möglichkeit, ein Patenangebot anzugeben, sind auf der Homepage des Vereins zu finden.