Ihre Position:
junger Mann vor Heizung

Wir informieren zum Thema Heizkostenzuschuss für Studierende

Veröffentlicht am Freitag, 7.10.2022

Das Gesetz zum ersten Heizkostenzuschuss ist am 1. Juni 2022 in Kraft getreten. Darin enthalten ist der erste Heizkostenzuschuss in Höhe von 230 Euro.
In den FAQs des BMBF (Bundesministerium für Bildung und Forschung) erfahren Sie alles Wissenswerte rund um den Heizkostenzuschuss.

Wann kann ich einen Heizkostenzuschuss bekommen?
Der erste Heizkostenzuschuss in Höhe von 230 Euro wird für BAföG- und AFBG-Geförderte zurzeit ausgezahlt. Der zweite Heizkostenzuschuss wurde nun zunächst vom Bundeskabinett beschlossen. Das Gesetz tritt jedoch erst in Kraft, wenn es so vom Bundestag verabschiedet wird. Eine Auszahlung des zweiten Heizkostenzuschusses ist für Ende 2022 bzw. Anfang 2023 geplant.
Wer für den Zuschuss über das Wohngeld bereits berücksichtigt wird, kann den Zuschuss nicht noch einmal bekommen. Insgesamt gibt es jeden Zuschuss nur einmal.

Muss ich einen Antrag stellen?
Nein, es muss kein Antrag gestellt werden. Der Zuschuss wird für alle Berechtigten automatisch ausgezahlt.

Wie wird der Zuschuss ausgezahlt?
Der Zuschuss wird auf das eigene Konto überwiesen.

Ist es egal, wie hoch mein BAföG-Satz oder AFBG-Unterhaltsbeitrag ist, damit ich den Zuschuss erhalte?
Ja, es kommt nur darauf an, dass für mindestens einen Monat im Zeitraum von Oktober 2021 bis März 2022 (erster Heizkostenzuschuss) bzw. von September 2022 bis Dezember 2022 (zweiter Heizkostenzuschuss) BAföG oder ein Unterhaltsbeitrag nach dem AFBG bewilligt war. Auf die genaue Höhe kommt es nicht an.

Kommt es darauf an, wo und wie ich wohne?
Den Zuschuss können BAföG-Geförderte nur bekommen, wenn sie nicht mehr bei den Eltern wohnen. Im Übrigen spielt die Wohnform keine Rolle: Man bekommt den pauschalen Zuschuss unabhängig davon, ob man allein wohnt oder z. B. in einer WG oder auch in einem Wohnheim.
Wichtig ist aber, dass man kein Wohngeld im Zeitraum von Oktober 2021 bis März 2022 bzw. von September 2022 bis Dezember 2022 bezogen hat und auch nicht in einem entsprechenden Wohngeldbescheid als Mitglied einer Haushaltsgemeinschaft berücksichtigt war. Hat man dagegen zumindest in einem dieser Monate Wohngeld bezogen oder ist als Haushaltsmitglied berücksichtigt worden, wird ein Heizkostenzuschuss über den Wohngeldbezug automatisch gewährt.

Muss ich Nachweise zu Heizkosten oder Miete vorlegen?
Nein, der Zuschuss wird pauschal gewährt.

Wird der Zuschuss als Einkommen auf meinen BAföG- oder AFBG-Anspruch angerechnet?
Nein, der Zuschuss wird als Einkommen weder auf das BAföG, das Aufstiegs-BAföG noch auf sonstige Sozialleistungsansprüche angerechnet.
 

Bildnachweis: Freepik