Ihre Position:
Geldscheine

Hinweise zum Thema Rundfunkgebühren

Veröffentlicht am Montag, 31.10.2022

Wir haben für Sie Informationen zum Thema Rundfunkbeitrag zusammengestellt - gibt es eine Beitragspflicht für Studierende und Wohngemeinschaften? 
Seit dem 1. Januar 2013 gibt es den Rundfunkbeitrag. Dieser ersetzt die bisherigen Rundfunkgebühren – daher wurde auch die ehemalige Gebühreneinzugszentrale (GEZ) in „ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice“ umbenannt. Für jede Wohnung wird pauschal ein Beitrag berechnet, so dass grundsätzlich jeder Haushalt monatlich 18,36 EUR zahlen muss, und zwar gleichgültig, ob überhaupt Geräte im Haushalt zur Verfügung stehen und genutzt werden. Damit sind dann sämtliche Nutzungsarten abgedeckt, also auch das Radio im Auto. Der Beitrag ist jeweils für drei Monate zu entrichten.
Um den Umgang mit dem Rundfunkbeitrag zu erleichtern, werden die aus studentischer Perspektive wichtigsten Fragen in unserer FAQ zum Thema. beantwortet - auch wenn es natürlich nicht möglich ist, sämtliche Konstellationen abzubilden.
Wer muss zahlen?
Den Beitrag schuldet die Wohnungsinhaberin oder der Wohnungsinhaber. Das ist jede volljährige Person, die dort tatsächlich wohnt, ganz gleich welcher Nationalität. Da Abgrenzungsschwierigkeiten „vorprogrammiert“ sind, gelten grundsätzlich jede Mieterin und jeder Mieter sowie alle, die in der Wohnung gemeldet sind, als Inhaberin oder Inhaber der Wohnung.
Zählen Wohnplätze in Studentenwohnheimen als „Wohnungen“? Das kommt drauf an, denn hier ist zu unterscheiden:
Einzelapartments gelten als einzelne Wohnungen, wenn sie von einem allgemein zugänglichen Flur abgehen, unabhängig davon, ob sie über ein eigenes Bad oder eine Küche verfügen. Hier muss grundsätzlich jede einzelne Mieterin und jeder einzelne Mieter monatlich 18,36 € zahlen.
Ausnahme: Empfängerinnen und Empfänger von BAföG-Leistungen können sich befreien lassen.

Weitere Hinweise sowie alle Formulare (auch zur Befreiung von den Rundfunkgebühren) finden Sie unter www.rundfunkbeitrag.de
Eine weitere Website "Rundfunkbeitrag für Studierende" ist ebenfalls hilfreich.