Original tschechische Küche in Mensen des Studentenwerks Dresden

Pressemitteilung 12/2009 des Studentenwerks Dresden vom 30.10.2009

Passend zu den Tschechisch-Deutschen Kulturtagen, die noch bis 15. November in Dresden/Ústí nad Labem und der Euroregion Elbe/Labe stattfinden, bieten zwei Dresdner Mensen tschechische Gerichte an. Was man in den Prager Mensen zu Mittag isst, davon können sich die Besucher der Mensa Bergstraße vom 2. bis 6. November selbst überzeugen. Drei tschechische Köche - sonst in den Mensen der Karlsuniversität tätig - kochen landestypische Spezialitäten: Mährische Spatzen, Altböhmisches Huhn und Prager Gulasch, dazu typische Beilagen wie Semmelknödel und Sauerkraut. Auch auf tschechische Suppen und Desserts, wie z.B. Kartoffelsuppe aus dem Böhmerwald oder Teigtaschen mit Pflaumenmus und Mohn, können sich die Studenten freuen. Vom 9. bis 13. November versucht sich das Team der Mensa Reichenbachstraße ebenfalls an tschechischer Küche. Es wird u. a. Hähnchenbrustfilet Liptauer Art, Böhmischen Sahnerinderbraten mit Preiselbeeren, Rotkraut und Semmelknödeln und Karlsbader Beefsteak in Champignonsoße mit Serviettenknödeln zu verkosten geben. Am Montag, 2. November, 11 Uhr, werden Vertreter der Karlsuniversität Prag, der Tschechisch-Deutschen Kulturtage und der Geschäftsführer des Studentenwerks Dresden, Prof. Dr. Pörtner, die Aktionswoche in der Mensa Bergstraße eröffnen. Das Studentenwerk Dresden gibt täglich fast 17.000 Essen für Studierende von neun Hochschulen in Dresden, Zittau und Görlitz aus. Im Jahr 2008 wurden erstmals mehr als 3 Millionen Essen verkauft. Neben der Hochschulgastronomie ist das Studentenwerk für Wohnheime, Studienfinanzierung, Kulturförderung sowie Sozial-, Rechts- und Psychosoziale Beratung zuständig. Download der Pressemitteilung als PDF
zurück zur Übersicht der Pressemitteilungen