Ihre Position:

Ratgeber

Bei dem folgenden Text handelt es sich um einen Ratgeberbeitrag aus der Kategorie „Gesundheit“.

CBD Hilfe bei Konzentrationsschwierigkeiten

Veröffentlicht am 28.10.2020Autor: D. Korkut

Mit CBD-Produkten Lustlosigkeit und Konzentrationsschwierigkeiten beim Studium erfolgreich überwinden.© geralt | Pixabay
Mit CBD-Produkten Lustlosigkeit und Konzentrationsschwierigkeiten beim Studium erfolgreich überwinden.
© geralt | Pixabay

Entspannt und angstfrei auf Prüfungen und Examina vorbereiten

In der Regel ist das faule Studentenleben eine Mär! Die Hetze von der Vorlesung zum Proseminar und der Bibliothek zur Mensa wiederholt sich täglich. Am Ende des Semesters ballen sich Prüfungstermine und Hausarbeiten, Examina und Diplomprüfungen halten die Studierenden auf Trab. Die vorlesungsfreie Zeit, die ja zur Vorbereitung auf das nächste Semester gedacht ist, muss mit Ferienjobs ausgefüllt werden, um die horrenden Mieten in Deutschland bezahlen zu können. Die ganze Rennerei artet in Stress aus, der oft von Schlafmangel begleitet wird. Zudem piepst andauernd das Smartphone und die Social Media-Kontakte melden sich im Minutentakt. Insbesondere in Zeiten der Pandemie, die persönliche Meetings auf ein Minimum reduziert.
Für Studenten sind Terminhatz, fehlende Erholung und digitale Ablenkung die Hauptursachen, um am Schreibtisch oder in der Vorlesung die Konzentration zu verlieren. Viele greifen zu chemischen Aufputschmitteln, welche die Konzentration pushen sollen, dies aber nur kurzfristig schaffen und den Organismus belasten. Dabei gibt es vernünftige Alternativen auf natürlicher Basis, welche die Problematik lösen und dabei die Gesundheit fördern. So weisen seit einiger Zeit medizinische Experten auf Cannabidiol (CBD) hin, welches auf natürlichem Wege auch die Konzentrationsfähigkeit optimieren kann, ohne gesundheitliche Spätfolgen nach sich zu ziehen. Die Substanz ist in Deutschland in Apotheken oder in Online-Shops zu erwerben und CBD Öl informieren umfassend über das neuartige Produkt.

Stress beeinflusst die biochemischen Vorgänge im Organismus

Die o.g. Gründe zur mangelnden Konzentration werden meist von Schlaf- und Nährstoffmangel begleitet. Erschwerend kommen oft ungünstige emotionale und körperliche Zustände hinzu. Letztendlich führt das zu Stress, welcher die Konzentrationsfähigkeit beeinträchtigt bzw. blockiert.
Die negativen Auswirkungen auf die biochemischen Prozesse des verantwortlichen Endocannabinoid-Systems sind vielfältig. Dieses ist noch nicht in seiner Gänze erforscht, da es erst vor Kurzem entdeckt wurde. Es ist zentraler Bestandteil des menschlichen Nervensystems, das über die Weitergabe von Signalen funktioniert. Der Informationsfluss wird durch Botenstoffe im Gehirn und in den Nervenbahnen geleistet. An den Zellen selbst wird die Übertragung durch Rezeptoren gelenkt.
Bekannt sind bisher zwei Rezeptoren. CB1 befindet sich auf den Nervenzellen, vorwiegend denen des Kleinhirns. Hier werden Verhaltensweisen wie Appetit, Erinnerung und Gefühle reguliert. CB2 ist auf den Zellen des Immunsystems angesiedelt. Der Rezeptor lenkt die Reaktionen des Körpers auf Krankheiten. Wenn diese Systematik nicht mehr richtig funktioniert, kann es zu schwerwiegenden Krankheiten oder eben zu Reaktionen wie mangelnde Konzentrationsfähigkeit führen.

CBD als therapeutischer Wirkstoff

CBD kann dabei Abhilfe schaffen. Es ist reich an essenziellen Nährstoffen und nicht zu verwechseln mit dem psychoaktiven THC (Tetrahydrocannabinol). 2018 bestätigte die WHO (Weltgesundheitsorganisation) die Ungefährlichkeit von CBD für Geist und Körper. Die Effekte sind eher antikonvulsiver, neuroprotektiver und antioxidativer Natur. Die Tropfen werden über die Mundschleimhaut aufgenommen und entfalten diese Wirkungen an den Rezeptoren des Endocannabinoid-Systems.

© Sincerely Media | Unsplash
CBD Öl hat angstlösende und entspannende Wirkungen.
© CBD-Infos-com | Pixabay

Die Wirkstoffe des CBD Öl vermindern krampfartige Angstzustände und wirken entspannend. Entzündungen werden gehemmt und das Immunsystem gestärkt. Im Falle der beeinträchtigten Konzentration können sie also dazu beitragen, z.B. die Prüfungsangst zu reduzieren und die so wichtigen Erholungsphasen zu fördern.

Aber CBD kann noch mehr. Psychotische Krankheiten wie Schizophrenie, Depression und Panikattacken werden laut Anwender in ihrer Stärke und Anzahl reduziert. Gleiches berichten Allergiker und Asthmatiker. Vor allem aber hat CBD Eingang in die Schmerztherapie gefunden. Die Leiden bei Arthrose, rheumatischer Arthritis und bei Autoimmunkrankheiten wie Multiple Sklerose können gelindert werden. Imposant sind die Aussagen von Parkinson-Patienten, welche von einer signifikanten Verbesserung ihrer Lebensqualität sprechen.

Gesund und konzentriert Lernen und Arbeiten

CBD ist kein Allheilmittel. Zur Förderung der Konzentration sind auch herkömmliche Maßnahmen notwendig wie eine effektive Organisation des Lernverhaltens und eine ausgewogene Ernährung. Ebenso tragen frische Luft und ausreichend Pausen dazu bei. In Stresssituationen fehlt es dafür oft an Zeit und Gelegenheit und mit CBD kann es gelingen, diese Maßnahmen zu ersetzen, ohne die Gesundheit zu gefährden.

zur Übersicht der Ratgeber-Artikel