Ihre Position:

Ratgeber

Bei dem folgenden Text handelt es sich um einen Ratgeberbeitrag aus der Kategorie „Lifestyle“.

Die schönsten Farben im Herbst

Veröffentlicht am 18.10.2021Autor: M. Herrmann

Pixelio.de © Robert Gyenes
Pixelio.de © Robert Gyenes

In den USA ist im Zusammenhang mit den Herbstfarben von Fall Foliage die Rede. In den kommenden Monaten zeigt sich die Laubfärbung von ihrer schönsten Seite. Die gelben Haselnuss-Sträucher tauchen ein in Esche, Buche und Ulme und treffen auf die leuchtenden roten Ahornblätter. Wer zum ersten Mal den Indian Summer in vollen Zügen genossen hat, wird nicht mehr genug von diesen prächtigen Farben bekommen.

Der goldene Herbst mit all seinen Farben

Der Herbst lässt nicht viel Gelegenheit, Trübsinn zu blasen und dem Sommer lang hinterher zu hecheln. Schließlich versprechen die sonnigen Tage einzigartige Erlebnisse. Die Natur bäumt sich vor den kalten Wintertagen ein letztes Mal auf. Grund genug, nach draußen zu gehen, das Immunsystem zu stärken und sich neue Lust und Motivation zu holen. Es gibt kaum eine Jahreszeit, die mit so vielen Farben überrascht wie der Herbst.

Das Ganze wirkt sich auf die Mode und die Accessoires aus. So bildet der Herbst neben Braun und Beige und den Wohlfühlfarben die gesamte Farbpalette ab. Dieser Online Shop liefert farbenprächtigen Schmuck, der zu den aktuellen Herbstlooks passt und dem eigenen Teint Lebendigkeit und Stil verleiht. Was weltweit stilvoll Indian Summer genannt wird, gilt hier zu Lande als Altweibersommer, wenn der Herbst mit warmen Tagen einhergeht. Doch ändert das schönste Wetter und der Sonnenschein nichts daran, dass die Tage langsam kürzer werden und auch die Dunkelheit einzieht. Aus diesem Grund bringen der Spätsommer und der frühe Herbst diese Farbenpracht ins Spiel, die nicht zuletzt auf die reiche Ernte im Oktober zurückzuführen ist.

Das prächtige Farbspiel des Herbstes erleben

Es gibt gelbe und leuchtend orangefarbene sowie rote Äpfel, Birnen, reichlich Gemüse und Beeren, die zu einem gemachten Dessert oder schmackhaft im Kuchen verarbeitet werden. Frische Fruchtsäfte, ein langer Spaziergang durch das bunte Laub und die süße schwarzblaue Heidelbeere verkörpern einen Herbsttag, der bis tief in den Winter hinein wirkt. Der Fokus liegt auf den leuchtenden und ausdrucksstarke Farben, die in die tieferen und dunklere Nuancen hinein gehen.

Eben genau diese Farbenpracht hält Einzug in den Alltag. So haben Farben einen Einfluss auf die eigene Stimmung. Der goldene Oktober ist vergänglich und wird schon bald von der kalten und dunkelsten Jahreszeit abgelöst. Wenn es draußen dunkel ist, machen sich die Menschen warme Gedanken und kuscheln sich an das flackernde Kaminfeuer, das von warmen Farbnuancen dominiert wird. Allein der Gedanke an tiefrote, beige oder braune Farbtöne wirkt wärmend und wohlig zugleich. Sie haben einen unmissverständlichen Einfluss auf das eigene Gemüt.

Wie die Farben das eigene Gemüt beeinflussen

Wie wirken die Farben auf die Gemütslage? Rot ist eine Signalfarbe. Es kann sogar stressähnliche Gefühle und aufwühlende Emotionen hervorrufen, wohingegen Blau den Körper frösteln lässt. Gelb hat eine geistig anregende Wirkung und soll die Kommunikation fördern. Orange wirkt heiter und optimistisch und Grün soll die Nerven beruhigen. Wer es auf einen eigenen Test ankommen lassen möchte, sollte die Farben des Herbstes auf sich selbst wirken lassen und tief in die eigene Gefühlswelt hinein hören.

Die Leichtigkeit des Sommers geht allmählich im Herbst auf den üppigen und großzügigen Winter über. Viele verfallen da in einen regelrechten Farbrausch, was ihre eigene Kleidung, die Wohnungsausstattung, die Accessoires und den Alltag anbelangt. Eben genau diese Farbenpracht bestimmt eine Jahreszeit, die von vielen nur als Übergang zum Weihnachtsfest beschrieben wird. Genau jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, sich einen langen Tag an der frischen Luft zu gönnen, Energie für die lange dunkle Jahreszeit zu sammeln oder einen Tag gemeinsam auf der Couch zu verbringen, um vom Lernstress ab zu spannen.

zur Übersicht der Ratgeber-Artikel