Fünf Fragen an...

Ein Artikel aus der SPIEGEL-EI-Ausgabe 14/2011, gültig vom 07.11.2011 bis 03.12.2011.

Hinweis: Die Angaben in diesem Artikel sind möglicherweise nicht mehr aktuell
Dieser Artikel stammt aus einer älteren SPIEGEL-EI-Ausgabe. Bitte beachten Sie, dass sich Informationen z.B. zu Öffnungzeiten oder Ansprechpartnern in der Zwischenzeit geändert haben können.

Christoph Enderlein, Diplom-Studiengang Elektrotechnik an der Hochschule Zittau/Görlitz im KIA-Studiengang

SPIEGEL-EI: Herr Enderlein, was heißt KIA?

C.E.: Das bedeutet Kooperatives Studium mit integrierter Ausbildung, mein Kooperationspartner ist die ENSO (Energie Sachsen Ost AG).

SPIEGEL-EI: Sind Sie Zittauer?

C.E.: Nein, ich komme aus Neschwitz, einem kleinen Ort bei Bautzen.

SPIEGEL-EI: Kennen Sie das Vorurteil, Zittau sei langweilig?

C.E.: Wer sagt, dass in Zittau nichts los ist, muss sich selbst fragen, warum das so ist. Ich bin jetzt im 7. Semester meiner Ausbildung, wohne im sanierten Wohnheim G, habe dort indonesische Nachbarn. Ob Küchenparty im Wohnheim, Ausflug ins Zittauer Gebirge oder Besuch eines Eishockeyspiels in Liberec bzw. Johnsdorf - das Potential ist da, man muss es nur nutzen!

SPIEGEL-EI: Gehen Sie in die Mensa essen?

C.E.: Aber ja, fast täglich, viele Grüße an das Mensa-Team: Es schmeckt!

SPIEGEL-EI: Haben Sie einen Wunsch, den das Studentenwerk erfüllen könnte?

C.E.: Ich hoffe auf die baldige Wiedereröffnung des Studentenclubs D-Keller!

SPIEGEL-EI bedankt sich bei Christoph Enderlein. Zu seiner Frage: Der Club D-Keller wurde von der August-Flut 2010 schwer getroffen Die Sanierung ist fast beendet und laut Aussage von Rainer Freckmann, zuständig für die Studentenclubs beim Studentenwerk Dresden: "... wird der Club voraussichtlich im ersten Quartal 2012 seine Türen wieder öffnen. Der genaue Termin wird rechtzeitig bekannt gegeben."

Zurück zur Übersicht der SPIEGEL-EI-Ausgabe 14/2011