Bio-Mensa im Potthoff-Bau erwünscht

Ein Artikel aus der SPIEGEL-EI-Ausgabe 4/2012, gültig vom 30.04.2012 bis 27.05.2012.

Hinweis: Die Angaben in diesem Artikel sind möglicherweise nicht mehr aktuell
Dieser Artikel stammt aus einer älteren SPIEGEL-EI-Ausgabe. Bitte beachten Sie, dass sich Informationen z.B. zu Öffnungzeiten oder Ansprechpartnern in der Zwischenzeit geändert haben können.

Vom 23. bis 28. Januar 2012 führte die Studentische Unternehmensberatung PAUL Consultants e. V. im Auftrag des Studentenwerks Dresden eine Umfrage zum Thema Bio-Mensa durch. Hintergrund der Befragung war die Idee, das U-Boot nach Sanierung des Gerhart-Potthoff-Baus als reine Bio-Mensa zu eröffnen und dies durch eine Marktanalyse im Voraus bestätigen zu lassen. 4.990 Fragebögen konnten ausgewertet werden. 90 % der Antworten kamen von Studierenden.

Es stellte sich heraus, dass 56 % der Befragten ein erweitertes Bio-Angebot in den Mensen des Studentenwerks Dresden wünschen. 80 % empfinden die Idee einer reinen Bio-Mensa als positiv und 66 % würden diese Mensa nutzen. Auch die im Potthoff-Bau beheimateten Verkehrswissenschaftler stimmten dem Konzept zu - 66 möchten die Bio-Mensa täglich besuchen, 178 wenigstens 2-3-mal in der Woche. Für Studierende mit Kind ist das Bio-Angebot ebenfalls attraktiv.

Diagramme: Aktzeptanz der Biomensa

Hauptargumente gegen eine Bio-Mensa sind ein noch nicht vorhandenes allgemeines Interesse für Bio und die erwarteten höheren Preise. Die vielen Bio-Befürworter jedoch wären bereit, einen höheren Preis für Bio-Essen zu zahlen. Fazit: Der Geschäftsbereich Hochschulgastronomie des Studentenwerks Dresden sieht sich durch die Umfrage in seinem Vorhaben bestätigt.

Das Sortiment der Bio-Mensa soll von fertigen Tellergerichten über Salate und Suppen bis zu den klassischen Angeboten einer Cafeteria reichen. Die Mittagsangebote werden flexibel in Abhängigkeit saisonaler und regionaler Verfügbarkeit von Bioprodukten gestaltet. Der Anteil von Gerichten mit Fleischanteil wird geringer ausfallen als in den anderen Mensen. Die Preise werden - außer beim Kaffee - höher liegen, aber sie werden erschwinglich sein.

Diagramme: Gewünschte Angebote in der Biomensa

Am 23. Mai wird voraussichtlich die erste Bio-Mensa Sachsens eröffnet. Inmitten von Baufahrzeugen- und zäunen begrüßen wir dann die ersten Studenten und Mitarbeiter, die das Bio-Sortiment des Studentenwerks Dresden ausprobieren möchten. Wir bitten um Verständnis, denn auch zu diesem Zeitpunkt wird der Potthoff-Bau noch immer eine Baustelle sein.

Zurück zur Übersicht der SPIEGEL-EI-Ausgabe 4/2012