Ein Jahr Wu5 im Tusculum – ein Resümee

Ein Artikel aus der SPIEGEL-EI-Ausgabe 2/2013, gültig vom 04.02.2013 bis 03.03.2013.

Hinweis: Die Angaben in diesem Artikel sind möglicherweise nicht mehr aktuell
Dieser Artikel stammt aus einer älteren SPIEGEL-EI-Ausgabe. Bitte beachten Sie, dass sich Informationen z.B. zu Öffnungzeiten oder Ansprechpartnern in der Zwischenzeit geändert haben können.

SPIEGEL-EI fragte die Clubmitglieder Marco Pötzl, Maria Heinrich und Matthias Müller ob sie zufrieden sind mit dem ersten Jahr in der neuen Location:

SPIEGEL-EI: Haben Sie sich an das neue Domizil im Studentenhaus gewöhnt?

Club: Ja. Wir sind einstimmig der Ansicht, dass das neue Domizil das Beste war, was uns passieren konnte. Natürlich mussten wir noch die eine oder andere Feinabstimmung vornehmen, nichts ist perfekt. Aber alles in allem sind wir sehr zufrieden.

Studentenclub Wu5 auf der August-Bebel-Straße
Ein „Hingucker“ – die Bar im Club Wu5.

SPIEGEL-EI: Kommen die früheren „Stammgäste“ auch auf die August-Bebel-Straße?

Club: Ja, wobei wir noch einige Stammgäste vermissen. Es scheint sich aber schon herumgesprochen zu haben, dass die Wu5 jetzt beim Tusculum zu finden ist. Wir weisen auch immer wieder darauf hin, dass man den Club recht günstig (bei entsprechendem Umsatz sogar kostenfrei) mieten kann.

SPIEGEL-EI: Wie sieht es mit neuen Mitgliedern aus – konnten Sie neue Studenten gewinnen für die Mitarbeit im Club?

Club: Wir haben dieses Jahr insgesamt fünf neue Mitglieder gewinnen können, davon waren zwei bereits Stammgäste der „alten“ Wu5.

SPIEGEL-EI: Haben Sie auch Gäste, die im Tusculum proben und anschließend „einfach noch schnell ein Bierchen“ trinken möchten?

Club: Ja. Zum Beispiel kommen öfters auch ältere Nichtstudenten nach oder während der Tanzstunden zu uns. Aber auch Uni-Sportler oder Bundeswehrsoldaten finden sich hin und wieder bei uns ein.

SPIEGEL-EI: Gibt es Laufkundschaft aus den umliegenden Wohnheimen?

Club: Laufkundschaft kommt aus den Wohnheimen und vom benachbarten Campusleben, wobei wir auch schon oft Spaziergänger in unsere heiligen Hallen locken konnten.

SPIEGEL-EI: Was kostet ein halber Liter Bier?

Club: Nach wie vor 1,80 EUR, wahlweise vom Fass (Lübzer & Elbhang Rot) oder aus der Flasche (Wernesgrüner, Becks, Köstritzer Schwarzbier, Lausitzer Hefeweizen). Cocktails gibt es ab 2,70 EUR.

SPIEGEL-EI: Zum Schluss noch ein Blick in die Zukunft – was erwartet die Clubbesucher 2013? Sind schon Höhepunkte geplant?

Neben der Jam-Session, die jeden 3. Donnerstag stattfindet, wird es auch wieder eine Piraten- und eine Tequilaparty geben, aber wir werden auch neue Veranstaltungen etablieren und unser gutes Sortiment an Getränken noch erweitern. TUinSzene wird wieder zu den Studentagen am 12. Mai, im Hörsaalzentrum, von uns mitveranstaltet. Zudem wird es jeden zweiten Freitag Live-Konzerte geben. Partytag bleibt der Dienstag.

Öffnungszeiten Wu5 im Februar:

Dienstag bis Freitag, ab 20 Uhr.
Do 14.02. [?w?d?st?k] VII - Jam-Session

Club Wu5 e.V.
August-Bebel-Straße 12
01069 Dresden
E-Mail: info@wu5.de

Zurück zur Übersicht der SPIEGEL-EI-Ausgabe 2/2013