Mobilitätshilfe für Studierende mit Behinderungen

Ein Artikel aus der SPIEGEL-EI-Ausgabe 4/2013, gültig vom 06.05.2013 bis 02.06.2013.

Hinweis: Die Angaben in diesem Artikel sind möglicherweise nicht mehr aktuell
Dieser Artikel stammt aus einer älteren SPIEGEL-EI-Ausgabe. Bitte beachten Sie, dass sich Informationen z.B. zu Öffnungzeiten oder Ansprechpartnern in der Zwischenzeit geändert haben können.

Bei der Mobilitätshilfe für Studierende mit Behinderungen geht es um eine Unterstützung in Form von Orientierungshilfe für die Studierenden. Die Sozialberatung des Dresdner Studentenwerks bietet diese Unterstützung mit dem Ziel an, gemeinsam die Wege von und zum Wohnheim, auf dem Campus und in die Mensa zu erproben.

Die angebotene Hilfe beinhaltet konkret:

  • Begleitung bei Wegen, die in Verbindung mit dem Studium stehen
  • Hilfestellung bei der Nutzung der Bibliotheken (Herausgabe von Büchern aus dem Regal, Zurückbringen von Literatur und Einordnung an die entsprechend richtige Stelle)
  • Orientierung im eigenen (neuen) Wohnumfeld

Ausgeschlossen von der Mobilitätshilfe sind pflegerische und hauswirtschaftliche Verrichtungen im Haushalt der Studierenden. Interessierte Studenten wenden sich bitte an die Sozialberatung des Studentenwerks Dresden. Für eine gute Koordination der Termine ist es günstig, die Mobilitätshilfe einige Tage vor dem benötigten Termin anzumelden.

Kontaktinformationen der Sozialberatung des Studentenwerks Dresden

Zurück zur Übersicht der SPIEGEL-EI-Ausgabe 4/2013