Ihre Position:

Zum Oktoberfest in die Mensa Reichenbachstraße statt auf die „Wiesn“

Ein Artikel aus der SPIEGEL-EI-Ausgabe 7/2013, gültig vom 30.09.2013 bis 27.10.2013.

Hinweis: Die Angaben in diesem Artikel sind möglicherweise nicht mehr aktuell
Dieser Artikel stammt aus einer älteren SPIEGEL-EI-Ausgabe. Bitte beachten Sie, dass sich Informationen z.B. zu Öffnungzeiten oder Ansprechpartnern in der Zwischenzeit geändert haben können.
Oktoberfest in der Mensa

Vom 14. – 18 Oktober 2013 verwandelt sich die zweite Etage der Mensa Reichenbachstraße in ein Oktoberfestzelt. Für besonders Mutige, die im Dirndl oder in der Lederhose erscheinen, gibt es ein Lebkuchenherz.

Studierende, die es mangels Zeit oder Kleingeld nicht zum Münchner Oktoberfest schaffen, können sich in diesem Jahr ein Trostpflaster in der Mensa Reichenbachstraße abholen. In der Woche vom 14. – 18. Oktober werden bayerische Spezialitäten wie Grillhaxe, Leberkäse, Weißwurst, Krustenbraten, halbe Hähnchen, Bratwurst, Semmelklöße, Pommes, Brezeln und Sauerkraut angeboten. Die Gäste können sich aus vielen (bayerischen) Komponenten „IHR“ Essen zusammenstellen. „Nicht“-bayerische Speisen gibt es in der Woche vom 14. – 18. Oktober nur im Erdgeschoss der Mensa Reichenbachstraße.

Das Team der Mensa Reichenbachstraße und der Club Mensa haben weder Zeit noch Mühe gescheut, um den Gästen Original Oktoberfestbier im Maß anbieten zu können. Für die weiblichen Gäste wird das Bier auch in kleineren Gläsern ausgeschenkt. Auf den Tischen werden Leckerli - z. B. Griebenfett und „Brezen“ - als Appetit-Anreger gereicht, Attraktionen wie Hammernageln, Maßkrug-Stemmen, Mädchen im Dirndl und Herren in Lederhosen werden für Oktober-Fest-Stimmung sorgen.

Jeder Gast, der in Lederhose oder Dirndl erscheint, bekommt ein Lebkuchenherz geschenkt!

Zurück zur Übersicht der SPIEGEL-EI-Ausgabe 7/2013