Ihre Position:

Informationen zur Mobilitätshilfe für Studierende mit Behinderung

Ein Artikel aus der SPIEGEL-EI-Ausgabe 1/2015, gültig vom 05.01.2015 bis 01.02.2015.

Hinweis: Die Angaben in diesem Artikel sind möglicherweise nicht mehr aktuell
Dieser Artikel stammt aus einer älteren SPIEGEL-EI-Ausgabe. Bitte beachten Sie, dass sich Informationen z.B. zu Öffnungzeiten oder Ansprechpartnern in der Zwischenzeit geändert haben können.
Symbolbild: Mobilitätshilfe für Studierende mit Behinderung (Foto: © auremar - Fotolia.com)
Foto: © auremar - Fotolia.com

Das Studentenwerk Dresden bietet eine Mobilitätshilfe für Studierende mit Behinderung an. Hierbei geht es um eine Unterstützung in Form von Orientierungshilfe für die Studierenden. Die Sozialberatung des Dresdner Studentenwerks bietet zusätzlich zur Beratung auch eine Mobilitätshilfe für Studierende mit Behinderung. Vor allem in der Anfangszeit des Studiums soll die Mobilitätshilfe dazu beitragen, gemeinsam neue Wege zu erproben, z.B. vom Wohnheim zum Campus oder zur Mensa.

Die angebotene Hilfe beinhaltet Begleitung bei Wegen, die in Verbindung mit dem Studium stehen, Hilfestellung bei der Nutzung der Bibliotheken und ganz allgemein Hilfe zur Orientierung im eigenen (neuen) Wohnumfeld. Ausgeschlossen von der Mobilitätshilfe sind pflegerische und hauswirtschaftliche Verrichtungen im Haushalt der Studierenden.

Nach Auskunft der Sozialberaterinnen des Studentenwerks wurde die Mobilitätshilfe im WS 2013/2014 leider wenig nachgefragt: „Das kann daran liegen, das unsere Angebote noch zu wenig bekannt sind. Wir informieren auf der Website des Studentenwerks darüber. Wir könnten uns aber auch vorstellen, zukünftig mit diesem Thema direkt an Studienberater in Schulen und Hochschulen heranzutreten.”

Wenn sich eine Studentin/ein Student mit Behinderung bei der Sozialberatung des Studentenwerks meldet, wird die Mobilitätshilfe mit Unterstützung geringfügig Beschäftigter organisiert. Das Angebot kann so lange wahrgenommen werden, wie die Eingewöhnung am Studienstandort dauert. Meist wird in späteren Semestern die Hilfe für Studierende mit Behinderung durch Freunde und Kommilitonen übernommen.

Studierende, die diese Hilfe in Anspruch nehmen möchten, wenden sich bitte an die Sozialberatung des Studentenwerks Dresden.

Telefon: 0351 4697-661, -662
sozialberatung@studentenwerk-dresden.de

Zurück zur Übersicht der SPIEGEL-EI-Ausgabe 1/2015