Ihre Position:

Tee und Honig – die Geheimzutaten für einen interkulturellen Abend

Ein Artikel aus der SPIEGEL-EI-Ausgabe 6/2015, gültig vom 13.07.2015 bis 09.08.2015.

Hinweis: Die Angaben in diesem Artikel sind möglicherweise nicht mehr aktuell
Dieser Artikel stammt aus einer älteren SPIEGEL-EI-Ausgabe. Bitte beachten Sie, dass sich Informationen z.B. zu Öffnungzeiten oder Ansprechpartnern in der Zwischenzeit geändert haben können.
Islamischer Abend im Studentenhaus TUSCULUM
Wie schmecken die libanesischen Köstlichkeiten? Das Interesse an den dargereichten Speisen war groß (Foto: Klaus Bergmann, http://www.imblickfeld.de)

Der „Kulturklatsch über Allah und die Welt” im TUSCULUM interessierte mehr als 60 Besucher.

Dass die Dresdner sehr interessiert an der Kultur der Muslime sind, sah man am Abend des 18. Juni beim Kulturklatsch über Allah und die Welt. Mehr als 60 Besucher kamen ins Studentenhaus TUSCULUM und informierten sich bei einer guten Tasse Tee mit Honig über den Alltag von Muslimen.Aufmerksam hörten sich die Gäste an, wie die Moderatorin Manja Branß die vier Gesprächsteilnehmer (Frau Mahmood/Ausländerrat Dresden e. V., Herr Sengün/Türkisch Islamische Gemeinde Dresden e. V., Herr Ciftci/Student, Herr Pir Soufi/Doktorand) über ihren Alltag mit dem Islam befragte. Die Gesprächsteilnehmer beantworteten auch Fragen aus dem Publikum.

Musikalisch wurde die Diskussion durch den iranischen Musiker Hosein Alizahdefard unterstützt. Er reiste für seinen Auftritt im Studentenhaus TUSCULUM extra aus Zittau an und begeisterte mit Klängen auf seinen drei Instru­menten (Tar, Sitar und Schungaris). Der Tanz „Tari Saman” der indonesischen Tanzgruppe Formid e. V. vermittelte den Besuchern einen Eindruck, wie religiöse Botschaften tänzerisch dargestellt werden können. Die angebotenen libanesischen Köstlichkeiten und der „Honig im Tee” waren sehr gefragt und boten eine schöne Ergänzung für diesen interkulturellen Abend.

Sophia Winkler

Zurück zur Übersicht der SPIEGEL-EI-Ausgabe 6/2015