Ihre Position:

Versorgung der Studierenden im Haus Z VII in Zittau gesichert

Ein Artikel aus der SPIEGEL-EI-Ausgabe 2/2016, gültig vom 03.02.2016 bis 05.04.2016.

Hinweis: Die Angaben in diesem Artikel sind möglicherweise nicht mehr aktuell
Dieser Artikel stammt aus einer älteren SPIEGEL-EI-Ausgabe. Bitte beachten Sie, dass sich Informationen z.B. zu Öffnungzeiten oder Ansprechpartnern in der Zwischenzeit geändert haben können.
Im Artikel geht es um die Speisenversorgung der Studierenden in Zittau im Gebäude Z VII. Deshalb ist dieses Gebäude abgebildet. Es handelt sich um einen Gebäudekubus mit fünf Etagen, in jeder Etage gibt es eine langgestreckte Fensterfront. In ihm finden viele Vorlesungen für Zittauer Studierende statt.
Anfang März, kurz vor Beginn des Sommersemesters an der Hochschule Zittau/Görlitz, wird im Haus Z VII ein Brötchenautomat aufgestellt, der täglich mit frischen Brötchen gefüllt wird.

Nachdem in der Online-Umfrage Mensen das Fehlen von jeglicher Speisenversorgung im Haus Z VII auf dem Mosbacher Weg kritisiert wurde, hat jetzt das Studentenwerk Dresden die Aufstellung eines Automaten initiiert.

Anfang März, kurz vor Beginn des Sommersemesters an der Hochschule Zittau/Görlitz, wird im Haus Z VII ein Brötchenautomat aufgestellt. Der Automat wird täglich von den Mitarbeitern der Mensa Zittau bestückt. Es werden Brötchen in verschiedenen Variationen angeboten, der Preis wird dem der Brötchen in der Cafeteria entsprechen.

Nach der nun geplanten Grundsanierung des Gebäudes durch die Hochschule Zittau/Görlitz plant das Studentenwerk, mit einer Cafeteria vor Ort wieder ein umfangreicheres Speisenangebot zur Verfügung stellen zu können.

Zurück zur Übersicht der SPIEGEL-EI-Ausgabe 2/2016