SPIEGEL-Ei-Artikel: Route 61 – Ein Roadtrip durch Dresden

erschienen in Ausgabe 02/2017 (30.01.2017 bis 28.02.2017)

Machen Sie mit beim Fotowettbewerb der Dresdner Studententage

Im Dresdner Studentenalltag ist die Buslinie 61 unverzichtbar: Sie ist eines der wichtigsten Verkehrsmittel für Studierende UND verbindet die Wohnquartiere in Löbtau, Strehlen, Zschertnitz und Gruna in direkter Linie mit der Dresdner Universität. Mit fast 37.000 Fahrgästen pro Tag ist sie außerdem die meistgenutzte Buslinie der Stadt Dresden und übertrifft damit sogar die Zahlen der S-Bahn-Linien 1 bis 3.

Dieses Foto zeigt die Buslinie 61 an einem sonnigen Wintertag auf dem Körnerplatz. Der Bus kommt gerade aus der Grundstraße und ist auf dem Weg zur Haltestelle am Körnerplatz. Das Bild soll auf den diesjährigen Fotowettbewerb im Rahmen der Dresdner Studententage aufmerksam machen, der unter dem Motto „Route 61“ stehen wird.
Die Buslinie 61 ist unverzichtbar für Studierende und eines der wichtigsten Verkehrsmittel auf und zum Campus.

Darüber hinaus bietet die Linie einen Querschnitt der Stadt Dresden: Von Löbtaus belebter Kesselsdorfer Straße im Nordwesten bis zum Fernsehturm im Südosten verbindet sie auf ihrer ca. 20 km langen Strecke die beiden Seiten der Elbe. Dabei passiert sie das Kraftwerk Nossener Brücke, das Nürnberger Ei, die TU Dresden und den Wasaplatz. Sie tangiert den Großen Garten, führt uns weiter durch Gruna und Striesen, vorbei am Gymnasium des weltbekannten Kreuzchores zum Schillerplatz in Blasewitz. Sie kreuzt die Elbe am Blauen Wunder und die Stationen der Berg- und Schwebebahn bevor sie sich durch die Grundstraße bis hinauf zum Weißiger Hochland müht, um schließlich am Fernsehturm den überwältigenden Blick über Dresden genießen zu können.

Fangen Sie das studentische und städtische Leben entlang dieser pulsierenden Lebensader in Ihren Bildern ein und lassen Sie uns daran teilhaben. Die Bewerbungsmodalitäten finden Sie ab Februar auf der Website zum Fotowettbewerb: