Ihre Position:

„Französische Woche“ in der Mensa Klinikum und Partnerschaftsvertrag mit CROUS Lyon abgeschlossen

Ein Artikel aus der SPIEGEL-EI-Ausgabe 15/2005, gültig vom 18.07.2005 bis 31.07.2005.

Hinweis: Die Angaben in diesem Artikel sind möglicherweise nicht mehr aktuell
Dieser Artikel stammt aus einer älteren SPIEGEL-EI-Ausgabe. Bitte beachten Sie, dass sich Informationen z.B. zu Öffnungzeiten oder Ansprechpartnern in der Zwischenzeit geändert haben können.

In der Woche vom 20.06. bis 24.06.2005 wurden die Gäste der Mensa Klinikum von sechs Lyoner Köchen verwöhnt. Der Einblick in die Verzehrgewohnheiten einer französischen Mensa war für Gäste und unser Personal gleichermaßen interessant und kulinarisch verlockend. Täglich gingen 800 Portionen aufwändig hergestellter Gerichte über den Tresen und wurden von den Gästen gern angenommen. Desserts und täglich je zwei Salate ergänzten das Angebot. Die Speisen waren jeden Tag einer bestimmten Region Frankreichs zugeordnet. Das Gästebuch der Mensa Klinikum zeugt von der guten Resonanz: Von …..„sehr gute Idee“ über „sehr lecker“, „ausgezeichnet“, „klasse“ …..bis zum Wunsch einer Wiederholung dieser Aktion reichten die Wortmeldungen.

Einige Komponenten oder Desserts wie „Creme Bruleé“ oder „Pompe aux Pommes“ (Apfelkuchen) werden in Kürze auch in unserem normalen Angebot erscheinen. Alles in allem schätzen die Mitarbeiter der Mensa ein: „Eine tolle Woche bei guter Zusammenarbeit mit den französischen Kollegen. Das ist die Basis für die weitere gute Kontakte.“ Sie freuen sich schon auf die Fortsetzung: „Im nächsten Frühjahr wird es eine „Sächsische Woche“ in Lyon mit Kartoffelsuppe und Quarkkeulchen geben. Wir sind neugierig, wie die französischen Studierenden unsere Spezialitäten annehmen und wie sich dort die Zusammenarbeit in der Mensa gestaltet.“ Es gibt natürlich eine Sprachbarriere, die aber in der Mensa Klinikum zur „Französischen Woche“ erfolgreich mit unseren studentischen Mitarbeiterinnen aus Afrika, Frau Fopossi, Frau Bah und Frau Azafack, überwunden werden konnte.

Am Abschlussabend der „Französischen Woche“ am 25. Juni 2005 zogen die Geschäftsführer beider Studentenwerke eine positive Bilanz der Aktionswoche und des Besuchsprogramms der leitenden Mitarbeiter des CROUS Lyon – St. Etienne. Nachdem die Partnerschaft nun schon ein Jahr „geübt“ wurde, besiegelten Herr Lambert und Herr Dr. Pörtner als Geschäftsführer der beiden Studentenwerke die zukünftige internationale Zusammenarbeit mit ihren Unterschriften unter den Partnerschaftsvertrag. Damit erhalten die weiteren Vorhaben der Kooperation eine offizielle Grundlage. Im Partnerschaftsvertrag nehmen z. B. regelmäßige Austausche zur Unterstützung der Grenzen überwindenden studentischen Mobilität eine besondere Stellung ein. So werden schon im August zwölf Studierende aus Lyon zum Sommersprachkurs in Dresden erwartet und am 21. August fahren zwölf deutsche Studenten für drei Wochen nach Lyon, um ihr Französisch zu verbessern sowie die dortige Region und das Hochschulwesen kennen zu lernen.

Erika Mäser, Werner Sucker

Zurück zur Übersicht der SPIEGEL-EI-Ausgabe 15/2005