Ihre Position:

Bauen und trotzdem Geburtstag feiern – geht das? Die Alte Mensa wird 80

Ein Artikel aus der SPIEGEL-EI-Ausgabe 17/2005, gültig vom 15.08.2005 bis 28.08.2005.

Hinweis: Die Angaben in diesem Artikel sind möglicherweise nicht mehr aktuell
Dieser Artikel stammt aus einer älteren SPIEGEL-EI-Ausgabe. Bitte beachten Sie, dass sich Informationen z.B. zu Öffnungzeiten oder Ansprechpartnern in der Zwischenzeit geändert haben können.

Am 15.11.1925 wurde die Alte Mensa eröffnet. Seit Februar 2004 wird die alte Dame für die nächsten 20 Jahre Ansturm hungriger Studenten fit gemacht. Bauarbeiter gehen ein und aus. Von außen ist momentan nicht allzu viel zu sehen. Der große Kran, ein riesiges Loch in der Fassade zur Mommsenstraße, die Stufenfragmente für die neue Terrasse an der Cafeteria und der neue Lieferbereich an der Hallwachsstraße fallen ins Auge. Aber innen geht es richtig zur Sache.

80 Prozent der Rohbauarbeiten sind schon fertig gestellt. Das Kellergeschoss wurde entkernt und neue Raumstrukturen für Küche und Lager geschaffen. Die ehemals zwei Küchen werden an einem Standort zusammengefasst. Der Innenhof wurde ausgebaggert, ein neues Bauwerk errichtet. Hier wird sich künftig der großzügige Ausgabebereich unter einem Glasdach befinden. In der Mitte recken sich zwei Aufzugsschächte in die Höhe, überdeckt mit einem Dach, welches jetzt noch ausschaut wie ein grauer Betonpilz. Der Anschluss zum Gebäude wird im Oktober mit einem rundum laufenden 6m breiten Glasdach erfolgen. Die Arbeiten an der Lüftung, Elektroinstallation und Heizung sind in vollem Gange.

Im Bauablauf zeigte das alte Gemäuer aber auch seine Tücken. So musste der gesamte Eingangsbereich mit Freitreppe unplanmäßig abgerissen werden, da die äußeren Kellerwände böse Überraschungen bereithielten. Das Mauerwerk war desolat, durch jahrelange Feuchtigkeit zerstört. Kaum vorstellbar, dass man in reichlich einem Jahr an dieser Stelle durch eine gläserne Automatiktür das Haus betreten wird. Grundwassereinbrüche im Bereich des Heizungskellers führten zu Umplanungen und Verzögerungen im Bauablauf. Dank der Dachdecker wird in Kürze als weiterer Blickfang das Dach über dem Festsaal in frischem Ziegelrot erstrahlten.

Wer besonders neugierig ist, kann mit uns am 15.11.2005 den 80. Geburtstag der Alten Mensa auf der Baustelle feiern! Ideen zur Feier oder Fragen zum Bauablauf beantworten wir Ihnen gern unter Michael.Kittner@swdd.tu-dresden.de. Was genau am 15.11.2005 geplant ist, erfahren Sie Ende Oktober im Spiegelei und auf der Website.

Steffen Klöß / Michael Kittner

Zurück zur Übersicht der SPIEGEL-EI-Ausgabe 17/2005