Ihre Position:

Neues Internationales Gästehaus Hochschulstraße 50 offiziell eröffnet - und wie weiter mit der 48 und 46?

Ein Artikel aus der SPIEGEL-EI-Ausgabe 1/2007, gültig vom 08.01.2007 bis 21.01.2007.

Hinweis: Die Angaben in diesem Artikel sind möglicherweise nicht mehr aktuell
Dieser Artikel stammt aus einer älteren SPIEGEL-EI-Ausgabe. Bitte beachten Sie, dass sich Informationen z.B. zu Öffnungzeiten oder Ansprechpartnern in der Zwischenzeit geändert haben können.

War der Juni für ganz Deutschland die meteorologisch heißeste Phase des Jahres, so war er es für die Hauptabteilung Wohnen gleich im doppelten Sinne: Zum Stichtag 01. Juni gab es 80 Gäste, die vom alten Gästehaus Hochschulstraße 48 in das sanierte Haus Nr. 50 umziehen sollten - allein die Sanierung war leider zu diesem Termin noch nicht abgeschlossen, und für den Juni gab es Tag für Tag mehr Buchungen. So galt es, unter hohem logistischem Aufwand einen 17-Geschosser noch während der Bauphase zu beziehen. Morgens wurden noch die Betten geliefert und abends schliefen bereits die Gäste in selbigen… Diese schwierige Phase verlangte sowohl unseren Gästen als auch den Mitarbeitern einiges ab. Dass sie trotzdem erfolgreich gemeistert wurde, ist nicht zuletzt dem hohen Engagement aller Beteiligten zu verdanken.

Um so mehr war es nach knapp sechs Monaten erfolgreichen Betriebes am 29. November 2006 an der Zeit, das Haus auch offiziell einzuweihen. Ca. 80 Gäste waren der Einladung zur feierlichen Eröffnung mit anschließender Besichtigung gefolgt. Die größtenteils langjährigen Geschäftspartner waren dabei ein äußerst interessiertes Publikum, hielten sie doch schon unserem in die Jahre gekommenen „alten“ Gästehaus über lange Zeit die Treue. Einstimmig war die Begeisterung über die nunmehr modernen Unterbringungsmöglichkeiten für Studenten, Gastdozenten und andere Gäste der Hochschulen. Besonders hervorgehoben wurden das neue Frühstücksangebot, die für die Gäste absolut unkomplizierte Anbindung ans Internet sowie die gelungene farbliche Gestaltung.

Mit einem gewissen Stolz darf das Studentenwerk für sich in Anspruch nehmen, mit dieser Außenfassade ein optisch ansprechendes und in Erinnerung bleibendes „südliches Eingangstor“ in die Stadt Dresden geschaffen zu haben.

Abrunden und somit vollenden wird diesen Eindruck die bereits begonnene Sanierung der verbleibenden beiden Hochschulstraßenhäuser. Die Fertigstellung des Hauses 48 erwarten wir für Mitte Februar 2007, zeitgleich wird mit dem Umbau des Hauses 46 begonnen, welches wiederum zum Beginn des Wintersemesters 2007/08 neu bezogen werden soll. Dieser äußerst enge Zeitablauf verlangt einerseits von unseren Mitarbeitern große Anstrengungen und stellt leider auch für die betroffenen Mieter eine große Belastung dar. Müssen doch hier erstmals in der „Sanierungsgeschichte“ des Studentenwerks Mieter mitten in der Prüfungsphase einen Umzug bewältigen. Nach einem heißen Sommer folgt also nun auch noch ein heißer Winter….

Anette Effner

Zurück zur Übersicht der SPIEGEL-EI-Ausgabe 1/2007