Ihre Position:

"Hier werden Sie geholfen" - der Infopoint Alte Mensa

Ein Artikel aus der SPIEGEL-EI-Ausgabe 6/2009, gültig vom 16.03.2009 bis 29.03.2009.

Hinweis: Die Angaben in diesem Artikel sind möglicherweise nicht mehr aktuell
Dieser Artikel stammt aus einer älteren SPIEGEL-EI-Ausgabe. Bitte beachten Sie, dass sich Informationen z.B. zu Öffnungzeiten oder Ansprechpartnern in der Zwischenzeit geändert haben können.

"Guten Tag, was kann ich für Sie tun?" Mit einer freundlichen Begrüßung und einem interessierten Blick wird jeder von Ute Gasch empfangen, der sich mit einem Problem zum Infopoint der Alten Mensa begibt. Der Infopoint, an dem man Frau Gasch täglich von 11:00 bis 14:00 Uhr antreffen kann, befindet sich im Hauptfoyer der Alten Mensa, Eingang Mommsenstraße. Sie steht mit Rat und Tat zur Seite, wenn es Probleme mit dem Emeal gibt, man etwas verloren hat oder wissen möchte, was es heute in der Mensa zu essen gibt. Doch sie ist nicht nur da, um den Emeal aufzuladen und neuen Gästen den Weg zum Brat² zu weisen: "Die Leute kommen auch gern zu mir, um mal ein bisschen zu reden." So kennt man sich mit der Zeit, die Studenten fragen, wie das Wochenende war und schütten auch mal bei Liebeskummer oder einer verpatzten Prüfung ihr Herz aus. Bei Streitereien in der Mensa versucht sie mit viel Ruhe und Ausgeglichenheit zu schlichten und versorgt als Ersthelferin den einen oder anderen zu rasanten Radfahrer. "Meine Arbeit macht mir unheimlich viel Spaß, und ich bin glücklich, hier zu arbeiten" - da man dies bei Ute Gasch deutlich spürt, heißt es also nicht nur "Lieber mensen gehen" sondern auch noch: "Vor dem Essen mal bei Frau Gasch vorbeischauen".

Anne Behrenwald

Zurück zur Übersicht der SPIEGEL-EI-Ausgabe 6/2009