Draußen spielen

Ein Artikel aus der SPIEGEL-EI-Ausgabe 16/2009, gültig vom 03.08.2009 bis 16.08.2009.

Hinweis: Die Angaben in diesem Artikel sind möglicherweise nicht mehr aktuell
Dieser Artikel stammt aus einer älteren SPIEGEL-EI-Ausgabe. Bitte beachten Sie, dass sich Informationen z.B. zu Öffnungzeiten oder Ansprechpartnern in der Zwischenzeit geändert haben können.

Am Campus-Nest in der Hochschulstraße 50 wurde in den letzten Monaten eine Freispielfläche gebaut, am 23.7. fand die Einweihung statt. Die Kurzzeitbetreuung Campus-Nest verfügte bisher über drei Spiel- und Aufenthaltsräume. Eine Freifläche war leider nicht dabei, so dass die Kinder auch bei schönem Wetter drinnen bleiben mussten. Bestenfalls ein Spaziergang war möglich.

Kurz vor der Sommerpause wurde die ersehnte Freifläche fertig. Hauptattraktion für die Kinder ist der Sandkasten - da werden eifrig Burgen gebaut, und der Spielzeugbagger ist im Dauereinsatz. Eine Überdachung am Haus zum Schutz vor herab fallenden Gegenständen, eine Holzfläche zum draußen Schlafen und eine Kinderwagenunterstellmöglichkeit vervollständigen das Ensemble. Das hat natürlich eine Stange Geld gekostet, aber, wie Prof. Pörtner in seiner Einweihungsrede betonte, wer A sagt, muss auch B sagen. Das Studentenwerk wollte die Kurzzeitbetreuung und hat nun nach drei Semestern Betrieb alle baulichen und personellen Notwendigkeiten für diese kleine, aber feine Einrichtung geschaffen. Und der Erfolg gibt dem Studentenwerk recht. 90 Kinder wurden im Sommersemester betreut, Tendenz steigend. Die Betreuungskapazität von gleichzeitig zwölf Kindern wird immer öfter ausgeschöpft.

Nun geht das Campus-Nest erst einmal in die Sommerpause, Vormerkungen für das Wintersemester nimmt das Campusbüro Uni mit Kind aber schon unter campusbuero@tu-dresden.de entgegen. Geöffnet hat das Campus-Nest wieder ab 05.10.2009.

Hannelore Stephan

Zurück zur Übersicht der SPIEGEL-EI-Ausgabe 16/2009