Universitätschor Dresden

Der Universitätschor Dresden e.V. gehört zu den ältesten kulturellen Ensembles der TU Dresden. Mit dem Wiederaufbau der Universität nach dem zweiten Weltkrieg gegründet, prägt der Chor seit über sechzig Jahren durch sein vielfältiges Programm das Kulturleben an der Universität und in der Landeshauptstadt Dresden mit. Die gesunde Mischung aus jungen Studierenden und gestandenen Alumni verleiht dem Chor einen frischen und gleichzeitig reifen Klang.

Universitätschor Dresden in der Besetzung von 2013

Um das breite musikalische Spektrum zwischen kammermusikalischen A-cappella-Stücken und großangelegten chorsymphonischen Werken gleichermaßen abdecken zu können, probt der Chor nicht nur in Gesamtbesetzung, sondern auch als kleines Ensemble. Dementsprechend gehören zu seinem Profil ebenso die Aufführungen selten gespielter Barockmusik wie die Pflege zeitgenössischer Musiktraditionen. Im chorsymphonischen Bereich hingegen beschreitet das Ensemble einen Mittelweg zwischen der Darbietung großer, aber kaum aufgeführter Werke und Konzerten mit berühmten, weithin anerkannten Kompositionen.

Der jungen Dirigentin Christiane Büttig gelang es mit ihrer Übernahme des Ensembles im Sommer 2012 dieses musikalische Profil des Chores, das ihre Vorgängerin Maja Sequeira über zwei Jahrzehnte entwickelt hatte, weiter zu schärfen. So kamen unter der Leitung Christiane Büttigs Johannes Brahms’ berühmtes Deutsches Requiem zusammen mit seinem Schicksalslied, Joseph Haydns Nelsonmesse sowie die Gioachino Rossinis Petite Messe Solennelle zur Aufführung. Neben diesen Klassikern der Chormusik führte das Ensemble aber auch den eher selten gespielten 83. Psalm von Alexander von Zemlinsky auf.

In kammermusikalischer Besetzung konnte 2012 ein anspruchsvolles Programm mit doppelchörigen Motetten des venezianischen Frühbarocks erarbeitet und mit großem Erfolg aufgeführt werden. Zudem wurde die Konzertreihe Regel|Freiheit ins Leben gerufen, die thematisch geschickt klassische und zeitgenössische Musik in Dialog treten lässt. So kam ein Programm mit Werken von Felix Mendelssohn Bartholdy, John Cage, Paul Hindemith und Louis Andriessen zur Aufführung. Die Reihe wird unter dem Thema Kreise mit Stücken von Johannes Brahms, Karlheinz Stockhausen, Ludwig Spohr und Ernst Krenek 2014 fortgesetzt.

Zum Profil des Chores gehören internationale Kooperationen und Studienakademien. Während Christiane Büttig im Sommer 2013 die erste Jazzakademie des Chores durchführte, fand im Dezember des gleichen Jahres eine Kooperation mit dem Kopenhagener Orchester SymfUni statt. Auch hier blieb der Chor seinem Anspruch Bekanntes mit Unbekannten und Altes mit Neuem zu mischen treu: Ein Weihnachtsprogramm mit Kompositionen von Felix Mendelssohn Bartholdy, Ralph Vaughan Williams und Lars-Erik Larsson wurde den Zuhörern geboten.

Weitere Informationen zu Universitätschor Dresden

Proben/Treffen Großer Chor: mittwochs 18:45 - 21:15 Uhr
Die Proben finden an wechselnden Orten statt. Aktuelle Informationen erhalten Sie auf der Website.

Kammerchor: dienstags 18:45 - 21:15 Uhr
Die Probenorte werden projektweise festgelegt und im Internet bzw. während der Proben des Großen Chores angekündigt.

Probenpause in den Monaten Juli und August (in Abhängigkeit von den Sommerferien)
Kontakt Postanschrift:
Universitätschor Dresden
Technische Universität Dresden
01062 Dresden

Ansprechpartner:
Stefanie Baginski
Tel.: 0351 46334143 (AB)
Fax: 0351 46334368
E-Mail: office@unichor-dresden.de

Künstlerische Leiterin:
Christiane Büttig
E-Mail: christiane.buettig@unichor-dresden.de

Vorstandsvorsitzender:
Marian Hanke
Tel: 015730300624
E-Mail: vorstand@unichor-dresden.de
Website http://www.unichor-dresden.de/
Auftrittsmodalitäten

Neben der Verfolgung eigener Projekte hat für den Chor die Zusammenarbeit mit anderen Veranstaltern große Bedeutung.

Das Spektrum der Erfahrungen des Chores umfasst Opernproduktion, Tonaufnahmen und Auftritte auf Kongressen und Veranstaltungen von Firmen. Für den letztgenannten Bereich steht ein reiches A-cappella-Repertoire zur Verfügung, so zum Beispiel ein Volksliederprogramm, ein Weihnachtsprogramm mit europäischen Weihnachtsliedern oder ein Madrigalprogramm in Kammerchorbesetzung.

Die Honorarhöhe ist abhängig vom Aufwand für Proben und Aufführung sowie von der Zahl der mitwirkenden SängerInnen (zwischen 25 und 80 Personen).

Bei großer Besetzung sind Chorstufen oder Podeste nötig, außerdem ein ausreichend großer Raum zum Umkleiden und Einsingen. Bei a-cappella-Auftritten ist der Chor flexibel einsetzbar.

Interessenten können den Vorstand oder die künstlerische Leiterin, Frau Büttig kontaktieren.