Ihre Position:

Dresden

Umzugsbeihilfe

Wichtiger Hinweis!

Update 1. April 2020

Nachdem bereits am 5. März ein entsprechender Stadtratsbeschluss gefasst wurde, informierte die Landeshauptstadt Dresden das Studentenwerk am 1. April 2020 über das weitere Vorgehen und bat uns um Unterstützung, die wir im Interesse der Studenten gern leisten.

Demnach ist die Abgabefrist für Anträge zur Umzugsbeihilfe bis 15. Mai 2020 verlängert. Alle bis zu diesem Termin vollständig und per Post eingegangenen Anträge werden von uns bearbeitet. Vollständig bedeutet: Antrag, Kopie Meldebestätigung, Kopie Immatrikulationsbescheinigung, Kopie Personalausweis/Pass.

Wer bereits einen vollständigen Antrag über die StuRa-Aktion gestellt hat, muss den Antrag nicht noch einmal stellen. Diese Anträge werden uns durch die Stadt in nächster Zeit übergeben und von uns bearbeitet.

Die Auszahlung der 150 Euro erfolgt bis spätestens Ende Juni.

Weitergehende Informationen sowie den Antrag finden Sie auf der Website der Landeshauptstadt Dresden:

Pressemitteilung: Studenten-Umzugsbeihilfe bis Mitte Mai beantragen

Update vom 9. März 2020:

Die Landeshauptstadt Dresden, Geschäftsbereich Finanzen, Personal und Recht, Fachbereich Grundsatz, Zuwendungen und Stiftungen, teilte uns am 9. März 2020 mit:
„Bis zur endgültigen (stadtinternen) Klärung der weiteren Vorgehensweise nach dem Beschluss des Stadtrates, soll es bei der bisherigen Verfahrensregelung bleiben, dass die Anträge von Ihnen (dem Studentenwerk a.d.R.) nicht zur Bearbeitung angenommen werden.“

Anfragen dazu richten Sie bitte an die Landeshauptstadt.

Update vom 31. Januar 2020:

Der Stadtrat hat am 30. Januar 2020 keinen Entschluss zur Umzugsbeihilfe gefasst, die Beschlussvorlage wurde zur weiteren Bearbeitung wieder an den Finanzausschuss gegeben.

Die Landeshauptstadt Dresden, Geschäftsbereich Finanzen, Personal und Recht, Fachbereich Grundsatz, Zuwendungen und Stiftungen, teilte uns dazu mit:

„Die Richtlinie ist nach wie vor keine ausreichende Grundlage mehr für die weitere Auszahlung der Umzugsbeihilfe, deshalb können keine Anträge mehr entgegen genommen werden.“

Dies sei mit dem Rechtsamt der Landeshauptstadt so abgestimmt.

Anfragen dazu richten Sie bitte an die Landeshauptstadt.

Hinweis vom 6. Dezember 2019:

Die Landeshauptstadt Dresden zahlte bisher eine Umzugsbeihilfe an Studenten, die in Dresden studieren und ihren Hauptwohnsitz deshalb erstmals von außerhalb nach Dresden verlegt haben. Es ist geplant, die Umzugsbeihilfe für Studenten einzustellen. Die Landeshauptstadt Dresden legt dem Stadtrat dazu einen Beschlussvorschlag vor. Es ist mit großer Wahrscheinlichkeit davon auszugehen, dass der Stadtrat die Aufhebung am 30.01.2020 beschließen wird.

Es werden deshalb vom Studentenwerk keine Anträge auf Umzugsbeihilfe angenommen.

Bitte verfolgen Sie dazu die Veröffentlichungen in den Medien und auf der Website der Landeshauptstadt Dresden und des Studentenwerks.

Umzugsbeihilfe

Die Landeshauptstadt Dresden zahlt eine Umzugsbeihilfe an Studenten, die in Dresden studieren und ihren Hauptwohnsitz deshalb erstmals von außerhalb nach Dresden verlegen.

Der Einzug in die Hauptwohnung muss in der Zeit Januar bis Dezember eines Jahres erfolgt sein. Im jeweiligen Folgejahr - Januar bis Ende März - können Studenten die Umzugsbeihilfe in Höhe von derzeit 150 Euro beim Studentenwerk Dresden beantragen. Sie wird nur einmalig gewährt. Die Anträge sind persönlich im Studentenwerk, Geschäftsbereich Wohnen, zu stellen. Die Beantragung kann nicht durch Vertreter oder per Post erfolgen.

Die Überweisung der Beihilfe erfolgt durch das Studentenwerk Dresden auf ein inländisches Konto. Antragsformulare sind jeweils ab Januar im Studentenwerk, im Einwohner- und Standesamt und in den Bürgerbüros erhältlich. Sie können auch im Internet unter www.dresden.de abgerufen werden.

Zweitwohnungssteuer bzw. Zweitwohnsitzsteuer

Bei einer Anmeldung mit Nebenwohnung ist zu berücksichtigen, dass die Stadt Dresden seit 01.01.2006 eine Zweitwohnsitzsteuer erhebt. Beschlossen wurde die „Satzung über die Erhebung einer Zweitwohnsitzsteuer in der Landeshauptstadt Dresden (Zweitwohnungssteuersatzung)“ durch den Dresdner Stadtrat am 24.02.2005 (veröffentlicht im Dresdener Amtsblatt Nr. 12/2005, Seite 9).

Nach einer Anmeldung mit Nebenwohnung (Zweitwohnsitz) wird das Steueramt vom Einwohnermeldeamt über die Anmeldung informiert. Daraufhin wird Ihnen vom Steueramt die „Erklärung zur Zweitwohnungssteuer“ zugeschickt. Mieter in Studentenwohnheimen, die diese Erklärung erhalten haben, müssen diese bis Zeile 24 ausfüllen und mit einer Kopie des Mietvertrages sowie der "Bescheinigung über die Bemessungsgrundlage zur Zweitwohnungssteuer“ (siehe Zeile 30 des Vordrucks) zurücksenden.

Diese Bescheinigung über die Bemessungsgrundlage erhalten Sie zu den Sprechzeiten im Geschäftsbereich Wohnen, Büro 108 oder 115.

Sie können die Bescheinigung auch gern per Email von uns abfordern; wir senden Ihnen diese dann ebenfalls per Email zurück. Email dazu bitte an:

katrin.hildebrandt@studentenwerk-dresden.de

Görlitz und Zittau

Umzugsbeihilfe

Studenten, die an der Hochschule Zittau/Görlitz immatrikuliert und am 31. Dezember eines Jahres mit Hauptwohnsitz in den Städten Zittau bzw. Görlitz gemeldet sind, erhalten auf Antrag einen Zuschuss zu den Kosten des Studiums in Höhe von 50 Euro.

Der Antrag für die Zuwendung kann bis zum 31. Januar des Folgejahres bei den Einwohnermeldeämtern der Städte Zittau bzw. Görlitz unter Vorlage des Personalausweises, des Studentenausweises und der aktuellen Immatrikulationsbescheinigung gestellt werden. Die Antragstellung kann nur persönlich erfolgen. Die Zuwendung wird dem Studenten nach Antragstellung auf das Konto überwiesen, die Bearbeitung ist gebührenfrei.

Zweitwohnungssteuer

Der Stadtrat in Zittau hat im Juni 2016 die Einführung einer Zweitwohnungssteuer beschlossen. Diese gilt seit 1. August 2016 und beträgt zehn Prozent der Nettokaltmiete. Neben der Geldeinnahme verfolgt die Stadt mit der neuen Steuer noch ein weiteres Ziel: Die Einwohner mit Nebenwohnsitz sollen ihren Lebensmittelpunkt nach Zittau verlegen und hier ihre Hauptwohnung anmelden.

Der Stadtrat der Stadt Görlitz hat 2010 die Einführung der Zweitwohnungssteuer zum 01.01.2011 beschlossen. Aufgrund dessen erhebt die Stadt Görlitz seit Januar 2011 auf das Innehaben einer Zweitwohnung eine örtliche Aufwandssteuer.