SPIEGEL-Ei-Artikel: Übergangsmensa heißt jetzt Zeltschlösschen

erschienen in Ausgabe 08/2014 (27.10.2014 bis 23.11.2014)

Nicht mit einem, sondern mit vielen Paukenschlägen auf Sambatrommeln wurde die Übergangsmensa an der Nürnberger Straße am Montag, 13. Oktober, eröffnet.

Samba-Trommler begleiten Mensa-Umzug

Das war ein Ereignis am ersten Tag des neuen Semesters: Genau 11 Uhr setzte sich ein Zug aus Samba-Trommlern vor der Neuen Mensa in Bewegung und zog zum Interimsstandort auf der Nürnberger Straße. Ihnen folgten Köche und Mitarbeiter der Mensa mit Kochlöffeln und Riesenkellen. Unüberhörbar und unübersehbar zog der bunte Tross zum „Zelt”; an der Spitze ging Mensaleiter Ralf Reinhardt mit einem Plakat „Die Neue Mensa zieht um.” Die Sonne schien dazu und viele Studenten standen gewissermaßen Spalier und verfolgten die Szenerie.

Lukas Eichhorn und Mensaleiter Ralf Reinhardt enthüllen den neuen Namen „Zeltschlösschen“
Lukas Eichhorn und Mensaleiter Ralf Reinhardt enthüllen den neuen Namen „Zeltschlösschen“

Feierliche Eröffnung

An der Mensa angekommen, ging die Zeremonie der feierlichen Eröffnung weiter. Matthias Hüchelheim, Ministerialdirigent im Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst (SMWK), Dr. Ulf Nickol vom Staatsbetrieb Sächsisches Immobilien- und Baumanagement (SIB) und André Lemme, studentisches Mitglied im Verwaltungsrat des Studentenwerks Dresden, überbrachten dem Studentenwerk Dresden ihre Glückwünsche zur Eröffnung der Übergangsmensa.

Martin Richter, Geschäftsführer des Studentenwerks Dresden, sprach in seiner Rede davon, dass er „...angesichts der Ausmaße dieses Baukörpers zögert, von einem Zelt zu sprechen.” Immerhin verfügt die Mensa über eine Grundfläche von 1.000 m² und bietet 700 Sitzplätze.

André Lemme machte darauf aufmerksam, dass „...das Studentenwerk Dresden es geschafft hat, den Umzug von der Neuen Mensa in diese Zeltmensa in der vorlesungsfreien Zeit zu bewältigen. Das ist nicht selbstverständlich, wenn man bedenkt, wie viel Arbeit und Planung dafür notwendig ist. Ich möchte mich in Namen der Studierenden bei den Mitarbeitern des Studentenwerks und der hier tätigen Firmen, die den Aufbau in Rekordzeit abgewickelt haben, ganz herzlich bedanken.”

Der Gewinner ist: Zeltschlösschen

Schließlich kam es zur feierlichen Enthüllung des Namens der Mensa: Er lautet Zeltschlösschen. Glücklicher Gewinner ist Lukas Eichhorn, Geographie-Student an der TU Dresden. Gemeinsam mit weiteren Preisträgern des Namenswettbewerbs nahm er Glückwünsche und Gewinn entgegen. Auch er wird in den nächsten Jahren die Möglichkeit nutzen und während der Sanierung der Neuen Mensa Bergstraße im Zeltschlösschen essen. Die Bepflanzung im Außenbereich des Zeltschlösschens wird vom Institut für Landschaftsarchitektur der TU Dresden durchgeführt.

Mensa Zeltschlösschen
Nürnberger Straße 55, 01187 Dresden
www.studentenwerk-dresden.de/mensen/speiseplan/zeltschloesschen.html