Exotisches in der Mensa Zeltschlösschen

Ein Artikel aus der SPIEGEL-EI-Ausgabe 6/2015, gültig vom 13.07.2015 bis 09.08.2015.

Hinweis: Die Angaben in diesem Artikel sind möglicherweise nicht mehr aktuell
Dieser Artikel stammt aus einer älteren SPIEGEL-EI-Ausgabe. Bitte beachten Sie, dass sich Informationen z.B. zu Öffnungzeiten oder Ansprechpartnern in der Zwischenzeit geändert haben können.

Träumen Sie auch schon vom Urlaub? Die Mensa Zeltschlösschen bietet exotische Gerichte aus der Südsee – passend zur Sommerzeit. Es gibt Orte, denen auch in unserer gründlich erforschten Google-Earth-Welt noch immer Unentdecktes und Exotisches anhaftet. Wohl nur wenige Namen lassen einem die Bilder verwitterter Zeichnungen aus der Kolonialzeit derart präsent werden wie Tuvalu, Bora Bora oder Samoa. Auf der anderen Seite der Erde, wo nach unserer Vorstellung die Sonne den ganzen Tag auf Kokospalmen und weiße Strände scheint, ernähren sich die Menschen viel von Fisch, Früchten und Kokosmilch. Schließlich bietet die Natur ihren Bewohnern fast alles, was man zum Leben benötigt. Historisch und geografisch bedingt, bedient sich die Küche außerdem gern bei den asiatischen Nachbarn. So entsteht eine exotische Melange.

Mensa Zeltschlösschen bietet kulinarische Expedition in die Südsee
Mensa Zeltschlösschen bietet kulinarische Expedition in die Südsee (Foto: © satori - Fotolia.com)

Unter dem Motto „Expedition Südsee – Genüsse vom anderen Ende der Welt” bietet die Mensa Zeltschlösschen vom 20. bis 24. Juli Gerichte aus Tahiti, Samoa, Pitcairn, Bora Bora und Tuvalu. Am Montag, 20.07., wird Tahiti vorgestellt: Es gibt Korianderhühnchen mit fruchtiger Bananen-Mangosalsa. Am Dienstag, 21.07., sind wir in Samoa zu Gast und können einen saftigen Schweinekrustenbraten mit Nelken-Pimentsauce und Kokosmilch-Süßkartoffelpüree probieren. Am Mittwoch, 22.07., landen wir auf Bora Bora und verkosten Hähnchenschenkel mit exotischer süß-saurer Sauce auf Mie-Bratnudeln. Am Donnerstag, 23.07., geht es nach Pitcairn. Erinnert wird an die Meuterei auf der „Bounty” – es gibt Vegibällchen mit Kokosraspeln auf grünem Curry und Kräuterreis, dazu Broccoli und Cashewtopping. Die Woche endet am Freitag, 24.07., kulinarisch in Tuvalu – hier passt ein „Kalo sunu ki te kao”. Das ist ein in Kokosmilch pochierter Fisch, der mit einer Orangen-Ingwer-Sauce, Papaya, Ananas und Zuckerschoten-Reis kombiniert wird.

Zurück zur Übersicht der SPIEGEL-EI-Ausgabe 6/2015